Willkommen beim Lexikon der Flugzeuge, dem vielleicht größten Flugzeuglexikon dieser Art im deutschsprachigen Raum

Flugzeuge vom Flugplatz sind beschrieben, ferner werden Flugzeuge bei Starts und Landungen abgebildet. Primär Passagierflugzeuge und Transportflugzeuge, die im aktuellen Linienflug sind, werden gezeigt. Die jährliche Flugverkehrsstatistik 2011 weist aus, dass 23 Mill. Passagiere p.a. mit Flugzeugen befördert wurden. Das entspricht ein Vielfaches der Einwohnerzahl von ganz Berlin mit ca. 3,5 Millionen. Eventuell sind Sie selbst mit einem der Flugzeuge zum Urlaubsziel geflogen. Geschichtliche Hintergrundinformationen über den Flughafen erhalten Sie ebenfalls.


Der Flugplatz Berlin Brandenburg "Willy Brandt" ist seit 2006 ein im Bau befindlicher, an der südlichen Grenze Berlins in Schönefeld gelegener internationaler Verkehrsflughafen. Für die Flugschau am neuen Standort wird jeweils eine Sondergenehmigung erteilt, wobei die Air Show für Bildberichterstatter eine Katastrophe ist, weil man genötigt wird, permanent gegen die Sonne Richtung Süden zu schauen. Gute Aufnahmen sind bei Gegenlicht kaum möglich. Als Schlussfolgerung werde ich die kommende ILA nicht mehr komplett abbilden. Die Flugzeuge, die auf den vergangenen Luftfahrtaustellungen nicht ausgestellt waren, werden als Ergänzung der Rubrik “ILA 2010” zugeordnet. Hier die ersten Highlites:


Werbung

Buch von Gerhard Lang

Die Do 27 gehört zu den erfolgreichsten deutschen Flugzeugentwicklungen der Nachkriegszeit: Eine unverwechselbare, robuste und extrem vielseitige Maschine. Ab 1956 bei Dornier gebaut, war es das erste nach dem Krieg in Deutschland in Großserie gefertigte Flugzeug. Jahrzehntelang flog die Kurzstart- und -Landefähige Maschine auch bei der Bundeswehr. Weltweite Berühmtheit erlangte die Zebra-Dornier von Prof. Bernhard Grzimek, der sie bei seinen Naturfilmen in Afrika einsetzte. Fantastisches Bildmaterial aus Privat- und Militärarchiven machen den Band zu einem echten Leckerbissen und setzen diesem Klassiker ein Denkmal. 224 Seiten, 265 x 230 mm

Buch hier ansehen


Die Mutter aller Luftfahrtmessen feierte im Jahr 2009 ein besonderes Jubiläum: Die älteste Luftfahrtmesse der Welt wurde in diesem Jahr 100 Jahre alt, was auf der ILA 2010 gefeiert wurde. Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung hat ihren Stellenwert als Geschäftsplattform noch stärker als bisher unterstrichen und präsentierte sich der Fachwelt und dem Publikum als eine High Tech-Branche, die zu den Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts zählt. Mit der größten Beteiligung in der über 100-jährigen Geschichte der ILA zeigten 1153 Aussteller aus 47 Ländern eine eindrucksvolle Leistungsschau von Flugzeugen und Hubschraubern.


Das schöne Wetter wirkte sich positiv auf die Stimmung der Aussteller und des Publikums aus. Für die Anbieter von Flugzeugen, Hubschraubern, Triebwerken, Komponenten und Ausrüstung eröffnen sich gute Perspektiven bei gleichzeitiger Verschärfung des Wettbewerbs. Dies gilt auch für Wartung, Instandhaltung, Ersatzteile und Dienstleistungen. Vor allem aber wächst der Bedarf an neuen, noch umweltverträglicheren Flugzeugen und Technologien. Die ersten Brennstoffzellen im Flugzeugbau sind serienreif. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) stellt seinen Airbus A320-232 "D-ATRA" als neue flexible Flugversuchsplattform vor.


Star der Ausstellung war mit Abstand der neue Airbus A380, das größte Passagierflugzeug der Welt. Ein weiterer Highlight dieser Luftfahrtausstellung war sicher das Erscheinen des schweren US-Langstreckenbombers B-1 Lancer und der flugfähige Nachbau der legendären Messerschmitt Me 262, das erste Turbinen-Luftstrahlflugzeug der Welt. Aber auch die Flugvorführungen der neuen MiG-29 und des Löschflugzeugs Beriev BE-200 beeindruckten. Das müssen Sie sich ansehen !


Die ILA 2004 war erneut ein voller Erfolg, wie nachstehende Zahlen beweisen: Insgesamt waren 987 Aussteller auf 48.000 m² Hallenfläche und 94.000 m² Freigeländefläche vertreten. Über 200.000 Besucher waren gekommen, davon mehr als die Hälfte als Fachbesucher. 331 Fluggeräte wurden ausgestellt, bei Teilnehmern aus 43 Ländern. Leider spielte das Wetter nicht ganz mit. Ansonsten waren wieder viele Flugzeuge und Hubschrauber zum “Anfassen” ausgestellt.



Wenn Sie die Faszination der Luftfahrt einmal ganz nah erleben möchten, dann sind Sie im Auto & Technik Museum Sinsheim genau richtig. Über 60 Flugzeuge und Hubschrauber aller Epochen aus dem militärischen und dem zivilen Bereich warten im Freigelände und in den Museumshallen auf Sie. Auch in Speyer hat die Luftfahrt eine lange Tradition. Schon bei der Gründung des Technik MUSEUM SPEYER war somit klar, dass Flugzeuge einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden würden. Heute können die Besucher in der Halle und auf dem Freigelände über 70 Flugzeuge und Hubschrauber besichtigen.


Das Luftwaffenmuseum der Bundeswehr ist das größte Flugzeugmuseum Deutschlands. Beginnend mit der Rumpler Taube von 1910 spannt sich der Bogen über Doppeldecker des Ersten Weltkrieges, die bekannte Messenschmitt Bf-109 des Zweiten Weltkriegs, aber auch bis hin zu Strahlflugzeugen F-104 G “Starfighter” und MiG-15. Auf dem Freigelände des Flughafen Gatow sind neben einigen Hubschraubern viele Militärflugzeuge von 1949 bis zu den 1990er Jahren ausgestellt. Die Palette reicht von den ersten strahlgetriebenen Jagdflugzeugen bis hin zu relativ modernen Kampfjets, Transport- und Aufklärungsflugzeugen der NATO und des ehemaligen Warschauer Paktes. Ein Besuch ist unbedingt empfehlenswert ! Zum anschaulichen Unterricht für Schulen geeignet (Technik, Geschichte, Kalter Krieg usw.)

Das Museum ist das offizielle Museum der United States Air Force und gleichzeitig das älteste und größte Museum der Welt für militärische Luftfahrt. Es liegt am Rande der Wright-Patterson Air Force Base nahe Dayton im US-Bundesstaat Ohio.Auf rund 60.000 m² überdachter Fläche und einem Freigelände sind etwa 300 Luftfahrzeuge ausgestellt, hinzu kommen Raketen, Waffen, Flugmotore und ähnliches. Von der Vielfalt der Ausstellungsstücke wird man regelrecht erschlagen, - Flugzeuge und Hubschrauber in Hülle und Fülle.Auf der mit einem Shuttle zu erreichenden Air Force Base sind in 2 Hallen viele Test- und Versuchsflugzeuge neben diversen Präsidentenmaschinen ausgestellt.


Das Nationale Luft- und Raumfahrtmuseum der USA ist dem Smithsonian angegliedert, einer amerikanischen Forschungs- und Bildungseinrichtung, die zahlreiche Museen beinhaltet. Das zentral in Washington D.C. gelegene Gebäude beherbergt seit Jahren interessante Ausstellungsstücke aus der Luft- und Raumfahrt. Der zweite Standort namens Steven F. Udvar-Hazy Center wurde 2003 nahe Dulles Airport eröffnet. Dort können Flugzeuge wie eine SR-71 Blackbird, die berühmte B-29 Superfortress, die die erste Atombombe abwarf, die Concorde oder das Space Shuttle besichtigt werden.


Das Imperial War Museum Duxford ist das englische “Kriegsmuseum” bei Duxford. Es befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Militärflugplatzes südlich von Cambridge und ist ein Teil des Londoner Imperial War Museum. Das Museum zeigt etwa 200 Flugzeuge in 8 Hallen sowie auch Panzer und anderes Kriegsgerät. Das ebenfalls auf dem Gelände befindliche American Air Museum wurde von dem Architekten Sir Norman Foster entworfen. Besonders interessant ist die jährliche Airshow, auf der viele flugfähige Flugzeuge der damaligen Zeit Vorführungen machen. Auf dem Fliegerhorst waren von 1943 bis 1945 wesentliche Teile der 8. Luftflotte der US Air Force stationiert, die Deutschland bombardierten.


Das Museum der englischen Luftwaffe Royal Air Force befindet sich nord-westlich von London im Bezirk “Hendon”. Das Fotografieren fällt nicht ganz leicht, denn natürliches Licht gibt es in dem fensterlosen Gebäude überhaupt nicht und das Kunstlicht ist in einigen Räumen bewußt abgedunkelt, um eine besondere Atmosphäre zu schaffen. Die Luftschlacht um England nimmt in der sehr umfangreichen Sammlung des Royal Air Force Museums einen besonderen Platz ein. Eine eigene Halle beherbergt dazu eine Reihe sehr seltener Flugzeuge der Deutschen Luftwaffe, die es bei uns nicht mehr gibt.


Das Royal Air Force-Museum in Cosford ist neben London das 2. Museum der Royal Air Force. Hier sind viele Testflugzeuge, Forschungsflugzeuge und Prototypen ausgestellt, die man so nirgends zu sehen bekommt. Aber auch seltene Maschinen, wie die Yokosuka Ohka (Oka) sind ausgestellt, ein japanisches Flugzeug, das ausschließlich für Kamikaze eingesetzt wurde.


Die Luftfahrtausstellung in Frankreich fand vom 18. bis 24.06.2007 in Le Bourget statt. Sie ist neben der ILA (Berlin) und Farnborough (England) die zweitgrösste Verkaufsmesse dieser Art in Europa.


Eine fachkundig aufgebaute Ausstellung der Geschichte und Technik der Drehflügler und Senkrechtstarter von den ersten Anfängen bis zur Gegenwart. Es ist europaweit das einzige Museum dieser Art. Leonardo da Vincis frühe Ideen zum Fliegen sind dort ebenso zu bestaunen wie etwa 40 Originalhelikopter.


Dort sehen Sie Flugzeuge, die ich anlässlich verschiedener Flughafenfestes in Nauen bei Berlin,Oehne / Zellendorf (80 Km südl. Berlins) und Fürstenwalde fotografiert habe. Bis 1995 war ich selbst Hobbypilot, der in einem Verein einen 1-motorigen Motorsegler (Spannweite: 18 m) und gelegentlich einer Cessna flog und dadurch die havelländischen Seengebiete rund um Berlin gut kennt. Im Bundesland Brandenburg gibt es - bis zur Ostsee hin - etwa 60 Flughäfen, die alle einmal jährlich solche Feste ausstatten. Interessenten können dort für wenig Geld Rundflüge buchen. Bei sog. “Schnupperflügen” können Sie auch selbst ausprobieren, ob Sie eine Kurve drehen oder die Höhe halten können. Dieses Gefühl werden Sie nicht vergessen! Erfahrene Piloten bringen Sie in die Lüfte und heil wieder runter. Oben kann nichts passieren. Nehmen Sie unbedingt einen Fotoapparat mit.


Hier werden die unterschiedlichsten Antriebsarten beschrieben und abgebildet: Düsentriebwerke, Turbinentriebwerk, Raketentriebwerk, V-Motor, Reihenmotor, Boxermotor, Sternmotor und Umlaufmotor.


Drohnen sind Mittel der Aufklärung und modernen Kriegsführung. Es sind unbemannte Luftfahrzeuge, die in der Regel wieder verwendbar sind. Gezeigt werden hier aber auch diverse Raketen und Bomben für verschiedene Zwecke. Ferner deutsche “Geheimwaffen” des 2. Weltkrieges. Mit diesen sog. “Wunderwaffen” fing es an.


Aufgenommen wurden diese Fotos im Panzermuseum Munster, dem Technikmuseum Sinsheim und dem Imperial War Museum in Duxford. Es handelt sich quasi um ein Nebenprodukt meiner Fototätigkeit.


Die Automobilausstellung im Auto & Technik Museum in Sinsheim und Speyer ist weltweit bekannt. Ständig werden über 300 Oldtimer aus allen Epochen gezeigt. Die wichtigsten Wagen werden hier abgebildet und beschrieben.


Da ich wegen Zeitmangel nicht mehr aktiv fliege, habe ich mir den ziemlich realistischen und preisgünstigen “Flight Simulator 2002” von Microsoft angeschafft. Leider sind die wenigen mitgelieferten Flugzeuge nicht unbedingt die interessantesten, und die zum Download verfügbaren von FS 2002 und FS 2000 können nicht problemlos mittels Editor eingearbeitet werden. Auch die im Internet verfügbaren Downloadseiten anderer Softwarefirmen taugen nicht viel, da oft nur die selben Panele geliefert werden oder lediglich die Außenansicht variiert. Es sind meistens immer die gleichen Flugzeuge.

Die schönsten kostenlosen Flugzeuge und interessantesten Downloadseiten mit entsprechenden Links stelle ich auf der dortigen Seite vor. Die URL lautet www.flightsim.com. Nach der kostenlosen Registrierung erwartet einem hier das größte Downloadarchiv für den Flugsimulator im Internet. Was es hier nicht gibt, gibt es nicht.