Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge im
U.S. Air Force Museum
Dayton / Ohio

- Das größte Flugzeugmuseum der Welt -

Boeing B-47 Stratojet: sechsstrahliger strategischer Nuklear-Bomber und Aufklärer der U.S. Air Force ab 1951

Boeing B-47 Stratojet - sechsstrahliger strategischer Bomber der U.S. Air Force

Beschreibung des Boeing B-47 Stratojet: Während des Beginns des Kalten Krieges benötigte die US Air Force einen Aufklärer zum Sammeln von Informationen über sowjetische Radar-Systeme zur Luft-Verteidigung, einschließlich Details, wie ihre Lage und deren Reichweite. Ferner suchte sie neue strategische Bombenflugzeuge, um die veralteten Kriegsmuster zu ersetzen.

Der Chef-Aerodynamiker bei Boeing untersuchte damals deutsche Forschungsergebnisse des Zweiten Weltkriegs. Hier sah er Studien über sehr dünne gepfeilte Tragflächen, wobei ihm schnell klar wurde, dass eine derartige Konstruktion deutlich höhere Leistungen erbringen würde. Diese Erfahrungen flossen in das Projekt ein.

Boeing RB-47H StratojetDie ursprünglich vorgesehenen 4 Triebwerke erwiesen sich als zu schwach, so dass 2 weitere an den äußeren Tragflächen montiert wurden. Je 2 Triebwerke wurden in den inneren Gondeln zusammengefasst , während die äußeren Gondeln je ein einzelnes Triebwerk erhielten.

Zwar konnten alle 6 Triebwerke an den Tragflächen angebracht werden, allerdings war damit die Gesamttragfähigkeit der dünnen Flügel erschöpft, weshalb das Fahrwerk nun komplett in den Rumpf verlegt werden musste. Weil der Bomber die damals noch sehr großen Atombomben abwerfen sollte, bedurfte es eines großen Waffenschachts. Dieser reduzierte wiederum den Platz für das Fahrwerk. Es bestand aus jeweils einem tragenden Paar an Bug und Heck sowie zwei zusätzlichen Stützrädern zwischen den Triebwerksgondeln, um die Stabilität zu garantieren. Um die Startgeschwindigkeit und somit das Startgewicht zu erhöhen, wurden Versuche mit zusätzlich 8 Booster-Raketen am Heck durchgeführt.

Die USA bestellte im April 1947 zwei Prototypen. Diese erhielten von der neu gegründeten U.S. Air Force die Kennung XB-47. Der erste XB-47-Prototyp wurde im Dezember 1947 geflogen. Die zweite XB-47 startete erstmals mit den neuen General Electric J47 Triebwerken im Juli 1948.

Die ersten B-47-Bomber wurden 1951 in Dienst gestellt. Für die Piloten waren die neuen Maschinen eine echte Umstellung, da sie zuvor auf den eher trägen Bombern B-29 Superfortress und B-36 Peacemaker ihren Dienst verrichtet hatten. Nun hatten sie eine viel schnellere Maschine zu Verfügung, mit der auch völlig neue Flugmanöver möglich waren, die jedoch zunächst trainiert werden mussten.

Ende der 1950er Jahre waren die B-47-Bomber der primäre Bestandteil der nuklearen Abschreckung der USA, obwohl mit der Boeing B-52 Stratofortress bereits der Nachfolger in Dienst gestellt worden war und mit der Entwicklung der Interkontinentalrakete der Atombomber an sich umstritten war. Ein Drittel aller B-47 waren rund um die Uhr einsatzbereit. Die Maschinen waren auf Stützpunkten in den USA, Großbritannien, Marokko, Spanien, Alaska, Grönland und Guam stationiert. Zu jeder Zeit war mindestens ein Geschwader mit Atombomben in der Luft.

Bis zum Abschuss des Spionageflugzeugs Lockheed U-2 über der UdSSR glaubte man, in großen Höhen tief im sowjetischen Luftraum operieren und ungehindert Ziele angreifen oder ausspionieren zu können. Diese Strategie, für welche die B-47 primär ausgelegt war, war nun hinfällig. Die Produktion der B-47 endete folglich 1957, dennoch wurde sie weiterhin modernisiert und modifiziert. Ab 1959 löste dann die B-52 Stratofortress die B-47 als wichtigsten Bomber der US-Luftwaffe ab. 1963 begann die Ausmusterung der B-47 bei der USAF. Das SAC stellte die letzte Maschine 1965 außer Dienst. Das Tactical Air Command nutzte die B-47 noch als RB-47-Aufklärer und als EB-47-Kampfflugzeug zur elektronischen Kriegsführung bis 1977. Dabei kamen beide Versionen auch vermehrt über Vietnam zum Einsatz, bewährten sich aber nicht.

Boeing RB-47H Stratojet - Bomber der U.S. Air Force

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetall-Schalenbauweise - aufgesetzte Kabine - unbemannter Heckstand - Vorrichtungen zur Aufnahme von Starthilfsraketen.am Heck
  • Tragwerk: Schulterdecker in Ganzmetallbauweise mit Pfeilflügeln - Triebwerke paarweise und einzeln in Gondeln aufgehängt.
  • Leitwerk: stark gepfeilte Normalbauweise in Ganzmetall.
  • Fahrwerk: einziehbar; Tandemfahrwerk mit Stützrädern unter den Motorgondeln - Hauptstreben mit Zwillingsrädern.

Technische Daten:

Besatzung:

3 Mann

Länge:

33,48 m

Spannweite:

35,36 m

Höhe:

8,50 m

Leergewicht:

35.865 kg

normales Startgewicht:

60.340 kg

maximales Startgewicht:

93.760 kg

Höchstgeschwindigkeit:

975 km/h

Marschgeschwindigkeit:

895 km/h

Dienstgipfelhöhe:

12.345 m

Reichweite:

6.494 km

Triebwerk:

6 x General Electric J47

Leistung

je 26,7 kN Schub

Art

Strahltriebwerke

maximale Waffenlast:

2 x 20mm M24A1 Heckgeschütze

.

Bombenlasten von bis zu 9.000 kg

Boeing B-47 Stratojet - Bomber der U.S. Air Force
Boeing RB-47H Stratojet:  6-strahliger Bomber der U.S. Air Force
Boeing B-47 Stratojet - Bomber der U.S. Air Force
Boeing B-47 Stratojet:  6-strahliger Bomber der U.S. Air Force
Boeing RB47 Stratojet

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

 

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...