Ihre Meinung, Ihre Fragen

Turbinentriebwerke
Strahltriebwerke
Flugmotore

Antriebsarten für Flugzeuge und Hubschrauber

MTU / Rolls Royce RB 193-12: Gemeinschaftsprojekt eines Schwenkdüsentriebwerks

Schwenkdüsentriebwerk - MTU / Rolls Royce RB 193-12

Technische Daten:  reine Triebwerkswerte des MTU / Rolls Royce RB 193-12

  • Max Schub (Start/ISA) kN = 45,2 (kp 4610)
  • Spez Brennstoffverbrauch g/kN s = 18,13 (kg/kp h 0,64)
  • Max. Dauerleistung kN = 39,6 (kp 4040)
  • Spez. Brennstoffverbrauch g/kN s = 16,99 (kg/kp h 0,60)
  • Luftdurchsatz gesamt (Start) kg/s = 93,0
  • Nebenstromverhältnis (Start) = 1,12:1
  • Gesamtdruckverhältnis (Start) = 16,2:1
  • ND-Drehzahl n1 (100%) 1/min = 10717
  • HD-Drehzahl n2 (100 %) 1/min = 14391
  • HD-Turbinen-Eintrittstemperatur K = 1396 (°C 1123)
  • Schubaufteilung kalt / heiß = 0,91:1

Abmessungen:

  • Länge (Grundtriebwerk) mm = ca. 1700
  • Durchmesser (Grundtriebwerk) mm = ca. 859
  • Länge mit Schwenkdüsen mm = ca. 2240
  • Masse (mit Schwenkdüsen) kg = 980
  • Erster Prüflauf = Ende 1967

Beschreibung: Gemeinschaftsentwicklung von M.A.N. Turbomotoren / MTU München und Rolls Royce

Als Konkurrenzentwicklung zur damaligen Hawker Siddeley P.1127, des späteren Senkrechtstarters „Harrier" (ein Bristol Pegasus Triebwerk), wurde Mitte der 1960er Jahre von den Firmen Fiat Aviatione und Vereinigte Flugtechnische Werke Bremen das Projekt VFW-Fokker VAK 191 B vorgeschlagen. Die VAK 191 B war ein strahlgetriebenes, senkrechtstartendes deutsches Experimentalflugzeug. Sie sollte in Deutschland das leichte Erdkampfflugzeug Fiat G 91 ersetzen.

Als Triebwerk sollte das von MTU und Rolls-Royce gemeinsam entwickelte RB 193-12 dienen. Abweichend von der einstrahligen P.1127 erhielt die VAK 191 B zwei zusätzliche Hubtriebwerke Rolls Royce RB 162-81.

Da die VAK 191 B nicht in Serie ging, konnten nur 6 Entwicklungs- und 7 Flugtriebwerke RB 193-12 gebaut werden. Die Gesamtlaufzeit aller Triebwerke betrug am Ende der Flugzeugerprobung im Jahre 1972 ca. 600 Stunden.

Bauart:
Zweiwellen-Zweistromtriebwerk. Die Kaltluft des Nebenstroms und die Heißgase des Hauptstroms treten durch je 2 schwenkbare Düsen aus.

Die Düsen sind in jede beliebige Stellung zwischen horizontal und vertikal schwenkbar, einschließlich 10° Neigung entgegen der Flugrichtung - wobei sie entsprechend dem Strahlwinkel Vorwärts-, Hub- oder Bremsschub erzeugen (Schubvektorsteuerung).

Die Niederdruckwelle trägt einen dreistufigen transsonischen Niederdruck- und einen zweistufigen Mitteldruckverdichter sowie eine dreistufige Niederdruckturbine, die gegenläufige Hochdruckwelle den sechsstufigen Hochdruckverdichter und die einstufige Hochdruckturbine. Die Brennkammer ist als Ringbrennkammer ausgeführt. 

Anwendungen:
Das Triebwerk wurde für das VTOL-Flugzeug (vertical take-off and landing) VAK 191 B als Marschtriebwerk und - bei geschwenkten Schubdüsen - als Hubtriebwerk arbeitend, entwickelt.

Versuchsanordnung - MTU / Rolls Royce RB 193-12
MTU - Rolls Royce RB 193-12-c

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

 

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...