Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Air and Space Museum
Washington D.C.

- Smithsonian Institution -

Beech 35 Bonanza Waikiki Beech: William P. Odom flog 1949 non-stop von Hawaii nach New Jersey 8.486 km

Beech 35 Bonanza Waikiki Beech: Das Reiseflugzeug wurde 1947 eingeführt und wird noch heute von Raytheon Aircraft gebaut

Bekannt wurde dieses Flugzeug unter anderem durch eine Vielzahl von Langstrecken- und Geschwindigkeitsrekorden. William P. Odom stellt zwischen dem 7. bis 8. März 1949 einen Streckenrekord mit einem Beechcraft Kleinflugzeug auf. Er flog non-stop von Honolulu, Hawaii nach Teterboro, New Jersey, in seiner "Waikiki Beech", einem Bonanza Model 35 mit der Werksnummer 4. Er flog dabei 8.486 Kilometer (5.273 Meilen) in nur gut 36 Stunden. Dabei verbrauchte das Flugzeug lediglich 1.030 Liter Treibstoff und verdient sich damit einen Platz in der Luftfahrtgeschichte. Das Original der Beech 35 Bonanza Waikiki Beech ist heute im Air and Space Museum Washington D.C. / Dulles ausgestellt.

Technische Daten:

Hersteller

Beech Aircraft Corporation

Type

Model 35

Erstflug

1. Mai 1947

Länge

7,65 m

Spannweite

10,00 m

Max. Masse

1.157 kg

Leermasse

707 kg

Max. Treibstoff

227 Liter / 60 Gallonen

Triebwerk

 

Originalmotor

Continental E185-1

Max. Leistung

225 PS

Leistungsdaten

 

Max. Geschw.

326 km/h

Reise (75%)

278 km/h

Stall (VS0)

83 km/h

Reichweite (Res.)

ca. 1.295 km

allgemeine Beschreibung: Die Beechcraft Bonanza wird seit über 60 Jahren vom US-amerikanischen Flugzeughersteller Beech Aircraft Corporation als Reise- und Geschäftsflugzeug produziert. Sie ist damit das Flugzeug mit der längsten Serienproduktion überhaupt und mit über 17.000 Exemplaren auch eines der am meisten produzierten Flugzeuge.

Die Firma Beech Aircraft Corporation wurde von Walter Beech gegründet, nachdem er sich von Cessna getrennt hatte. Während Cessna noch Hochdecker baute, hielt Beech das Konzept für überholt, woraufhin er die Beech 35 Bonanza als Tiefdecker auslegte. Der Ertsflug war am 22. Dezember 1945. 

Die ursprüngliche Bonanza 35 Straight hatte ein V-Leitwerk, ein hydraulisch einziehbares Bugradfahrwerk, einen 136 kW starken Sechszylinder-Boxermotor der Firma Teledyne Continental und bot Platz für 4-5 Personen. Im Laufe der vielen Baujahre wurde die Bonanza immer mehr verbessert. Unter anderem wurde sie mit einem konventionellen Kreuzleitwerk versehen, weil viele Piloten Vorbehalte gegenüber dem eher ungewöhnlichen V-Leitwerk hatten.

Als Beechcraft T-34 Mentor existiert ferner eine militärische Trainingsversion der Bonanza. Dabei wurde die viersitzige Kabine durch ein Tandemcockpit ersetzt. Während die T-34A und T-34B wie der zivile Typ über ein Kolbentriebwerk verfügt, besitzt die T-34C eine Wellenturbine als Antrieb.

Das Reiseflugzeug von 1947 wird noch heute in modernisierter Form gebaut. Am 8. Februar 1980 wurde das Unternehmen von Raytheon aufgekauft. 1994 bildete Beech Aircraft mit Hawker, das Raytheon ein Jahr zuvor von British Aerospace erworben hatte, die Firma Raytheon Aircraft. Seit der Trennung vom Mutterkonzern 2007 nennt sich diese Gesellschaft Hawker Beechcraft.

Die aktuelle Version Model 36 Bonanza hat mittlerweile neben zahlreichen anderen Veränderungen ein Garmin G1000 Glascockpit erhalten, d. h. der Pilot bekommt seine Informationen über zwei Bildschirme geliefert.

 

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

 

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...