Bilder

Flugzeuge imRoyal Air Force MuseumLondon

- Das Museum der Royal Air Force im Bezirk Hendon -

Der Bristol Type Beaufighter wurde von der Bristol Aeroplane Company aus dem Torpedobomber Bristol Beaufort entwickelt. Sein ursprünglicher Einsatzzweck war Langstreckenjäger; er wurde aber auch als Nachtjäger, Torpedobomber, Schiffsangriffs- und Tiefangriffsflugzeug gebaut und eingesetzt. In allen diesen Rollen galt das Muster als sehr erfolgreich.

Der Beaufighter war auch eines der ersten Flugzeuge mit Radar für die Nachtjagd an Bord. Die Nachtjägerrolle wurde aber von der de Havilland Mosquito übernommen, sobald diese in ausreichender Stückzahl zur Verfügung stand. Der Beaufighter konzentrierte sich auf Tiefangriffe und Schiffsbekämpfung.

Schwer bewaffnet mit Torpedos, Raketen, Maschinenkanonen und Maschinengewehren wurde das Muster sehr erfolgreich gegen gegnerische Schiffe eingesetzt. Deswegen und wegen des typischen Geräuschs seiner Sternmotoren schrieb ihm die britische Propaganda den (angeblich vom japanischen Feind verliehenen) Namen “Flüsternder Tod” zu.

Der Prototyp flog erstmals im Juli 1939. Das Produktionsende war im September 1945 nachdem bis dahin ca. 5.560 Exemplare gebaut wurden.

Technische Daten:

Länge 12,70 m
Höhe 4,82 m
Flügelspannweite 17,65 m
Tragflügelfläche 19,79 m²
Antrieb 2 x Bristol Hercules XVII
Art je 1.770 Ps
Leistung Doppelsternmotoren
Höchstgeschwindigk. ca. 520 km/h
Reichweite 2.350 km max.
Besatzung 2 Mann
Leergewicht 7.080 kg
Fluggewicht 11.540 kg
Dienstgipfelhöhe 5.800 m
Bewaffnung 4 x 20 mm-Kanonen, 6 x 7,7 mm-MGs
. 1 Torpedo oder 250-Pfund-Bombe;
. 8 Raketen.