Bilder

Flugzeuge imRoyal Air Force MuseumLondon

- Das Museum der Royal Air Force im Bezirk Hendon -

Mit der Defiant wurde bei der Royal Air Force ein neues Konzept für 1-motonge. 2-sitzige Jagdflugzeuge eingeführt. Die Konstruktion wies jedoch fatale Nachteile auf; denn die Maschine hatte keine nach vorn gerichtete Bewaffnung sondern nur einen nach hinten gerichteten manuell betriebenen Gefechtsturm mit vier Maschinengewehren, welcher hinter dem Piloten angebracht war und nach hinten und seitlich feuern konnte. Die Einsatzart sah vor, dass man sich neben die feindliche Maschine setzte und diese mit den seitlich gerichteten Waffen bekämpfte. Das Flugzeug galt im Gegensatz zu ihren Konkurrenten, der Supermarine Spitfire und Hawker Hurricane , folglich bereits zur Zeit seiner Indienststellung 1939 als veraltet.

Zu Beginn ihrer Indienststellung erzielte sie dennoch kurzfristige Erfolge, als die deutschen Luftwaffenpiloten sie mit der Hawker Hurricane verwechselten und dann während des Angriffs überrascht feststellen mussten, das diese nach hinten feuerte. So gelang es den britischen Defiants zum Beispiel bei der Evakuierung von Dünkirchen etliche deutsche Flugzeuge abzuschießen. Allerdings dauerte es nur kurze Zeit, bis sich die Piloten der Luftwaffe darauf einstellten und die britischen Flieger frontal angriffen.

Daher beschloss die Royal Air Force im August 1940, dass die Defiant keine Tageinsätze mehr fliegen sollte. Nach den anfänglichen Erfolgen musste der Typ in den weniger gefährlichen Nachtdienst versetzt werden. Während der Bombardierung Londons 1940–41 war sie der Nachtjägertyp mit den höchsten Abschusszahlen.

Ab 1942 wurde die Defiant nicht mehr in militärischen Einsätzen geflogen, sondern nur noch zum Training, sowie zur See- und Luftrettung genutzt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte man 1064 Maschinen dieses Typs gebaut.

Technische Daten:

Besatzung 2
Antrieb Rolls-Royce Merlin III
Art V-Reihenmotor
Zylinder 12
Leistung 1.030 hp
Geschwindigkeit 488 in 5.030 m
Länge 10,80 m
Spannweite 12,00 m
Höhe 3,45 m
Gipfelhöhe 9.250 m
Reichweite ca. 750 km
Startmasse 3.790 kg
Leergewicht 2.850 kg
. .