Bilder

Beschreibung:

Der Hauptauftragnehmer für die Entwicklung und Fertigung der Flugabwehrkanone 20mm Zwilling war die Firma Rheinmetall in Düsseldorf. Das optische Ziel- und Richtgerät wurde von der Firma Officine Galileo in Florenz, Italien gebaut.

1972 übernahm die Luftwaffe die ersten Flugabwehrmaschinenkanonen 20mm Zwilling für die Flugabwehrkanonenbatterien der Fliegerhorstgruppen in den fliegenden Verbänden. Sie dienten dem Nahbereichsschutz von Luftwaffenanlagen und waren neben der Abwehr von Tieffliegern auch für den Erdkampfeinsatz gegen Bodenziele geeignet. Insgesamt wurden bis 1979 etwas mehr als 1.000 dieser Zwillingsgeschütze für die Luftwaffe beschafft.

Die Außerdienststellung der Flak 20mm Zwilling begann 1989.

Technische Daten:

  • Kaliber: 20 mm
  • Feuergeschwindigkeit: 880 - 1030 Schuss je Kanone/Minute
  • Seitenrichtbewegung: 360°
  • Höhenrichtbewegung: -5° bis +83,5°
  • Reichweite: 1600 m gegen Luftziele, 2500 m gegen Bodenziele
  • Bereitschaftsladung: 550 Schuss