Bilder

Flugzeuge imImperial War MuseumDuxford

- Das größte Flugzeugmuseum in Europa -

Mitte der 60er Jahre beschlossen Frankreich und Großbritannien gemeinsam einen neuen Ausbilder, der auch als tieffluggeeignetes Erdkampfflugzeug zur taktischen Unterstützung der Bodentruppen genutzt werden sollte, zu konstruieren.

Der Entwurf sah einen 2-strahligen Jäger mit hoch angesetzten Deltaflügeln und hohem, robustem Fahrwerk vor, um auf unvorbereiteten Pisten starten und landen zu können. Frankreich benötigte ein günstiges Trainer- und Angriffsflugzeug als Nachfolger für die F-100 Super Sabre und Großbritannien einen modernen Jagdbomber in Nachfolge der Hawker Hunter.

Frankreich und Großbritannien gründeten 1965 eine gemeinsame Gesellschaft mit Beteiligung der Firmen British Aircraft Corporation (BAC) und Dassault-Breguet sowie Turbomeca auf französischer Seite. Sie wurde als SEPECAT bezeichnet (Societä Europäenne de Production de I'Avion d'Ecole de Combat et d'Appui Tactique).

Nach dem Erstflug 1968 wurden die Wünsche nach einigen Verbesserungen laut, so daß die ersten Flugzeuge erst später ausgeliefert werden konnten. 1972 fanden die ersten Lieferungen an die französischen Luftstreitkräfte statt. Zwei Jahre später gingen die ersten Exemplare an die R.A.F. 1976 absolvierte die für den Export vorgesehene Jaguar “International” ihren Jungfernflug. Unter den Interessenten war auch Indien, wo 91 Exemplare unter dem Namen “Shamsher” in Lizenz produziert wurden.

Die für Frankreich vorgesehenen Versionen unterschieden sich von den für Großbritannien entworfenen Modellen zunächst nur geringfügig, doch im Laufe der Jahre ergaben sich wesentliche Änderungen, vor allem im Bereich der Avionik, wodurch sich die einzelnen Modelle für verschiedene Einsatzmöglichkeiten spezialisierten.

Die französische Version hat eine relativ einfache Avionik und zwei Adour Mk.102 Turbofans mit 3.315 kp Schub. Die Briten haben zwei Versionen: Die "GR Mk.1" mit höherwertiger Avionik und Rolls Royce/Adour Mk.102/104 Triebwerken (je 3.646 kp Schub) und die "International" als moderne Version mit Adour Mk.811 Triebwerken (je 3.810 kp Schub). Neben der 1-sitzigen Version steht eine um 1,3 m verlängerte 2-sitzige Variante im Einsatz.

Seine Standardbewaffnung sind zwei Bordkanonen der Marke Aden im Rumpf mit dem Kaliber 30 mm, und an bis zu 7 externen Waffenstationen können bis zu 4760 kg mitgeführt werden (Raketen, Bomben, Zusatztanks)

Seit 2006 wird der Jaguar sukzessive in Frankreich von der Rafale und in Großbritannien vom Eurofighter ersetzt. Exportländer waren Ecuador, Indien, Nigeria, Oman.

Technische Daten:

GR Mk.1 (Erstflug: 1968)

Spannweite 8,69 m
Länge 15,52 m
Höhe 4,89 m
Tragflügelfläche 24 m²
Leergewicht 6.985 kg
max. Startgewicht 15.700 kg
Triebwerk Rolls-Royce/Turbomeca Adour Mk.104
Art Strahltriebwerke
Leistung je 3.650 kp Schub
. mit Nachbrenner
Geschwindigkeit 1.700 km/h max.
Landegeschwindigkeit 210 km/h
Dienstgipfelhöhe ca. 14.000 m
Steigleistung 200 m/s
Einsatzreichweite 2.900 km.
Startrollstrecke 750 m