Bilder

Technische Daten: Gulfstream G 450

Besatzung 3 (2 Piloten)
Passagiere 12 bis 16 (max. 19)
Antrieb 2 x Rolls-Royce
Typ Tay Mk.611-8C
Art Turbofan
Leistung 61,6 kN
Reisegeschwindigkeit 850 km/h
Reichweite 8.061 km (8 Pers.)
Flughöhe ca. 12.500 m
Startstrecke 6.166 m
Landestrecke 994 m
Basis-Leergewicht 19.405 kg mit 2 Piloten
Startgewicht 33.521 kg
Landegewicht 29.937 kg max.
max. Zuladung 2.722 kg
Länge 27,28 m
Spannweite 23,7 m
Höhe 7,67 m
Kabinenlänge 13,7 m
Kabinenbreite 2,24 m
Kabinenhöhe 1,88 m
Kabinenvolumen 43,2 m³
Gepäckraum 4,8 m³
. .

Beschreibung:

Die Gulfstream G 450 des amerikanischen Herstellers Gulfstream Aerospace ist ein 2-strahliges Langstrecken-Geschäftsreiseflugzeug. Gulfstream Aerospace ist ein US-amerikanischer Flugzeughersteller in Savannah, Georgia, der seit 1999 vollständig zu General Dynamics gehört.

Das Flugzeug G-400 basiert auf der Gulfstream IV-SP. Es wurde nur geringfügig modifiziert. Auf Grundlage der G-400 wurde auch eine aufgewertete Version Namens Gulfstream G-450 auf den Markt gebracht. Diese G-450 verfügt über bessere Leistungen in den Bereichen Reichweite und Geschwindigkeit.

Das neue Triebwerk für die Gulfstream G-450 mit der Bezeichnung Tay 611-8C verfügt über ein elektronisches Triebwerksteuerungssystem (FADEC). Dieses neue Tay-Modell soll die eindrucksvolle Zuverlässigkeit der Triebwerkfamilie fortsetzen, die in den vergangenen 40 Jahren durch den Einsatz von Rolls-Royce-Triebwerken in der Gulfstream I (mit Dart-Antrieb), II und III (Spey-Antrieb) unter Beweis gestellt wurde.

Die Gulfstream G-450 wird hauptsächlich für den Transport von Regierungsmitgliedern und Managern genutzt. Sie wird aber auch bei den Militärs verwendet.

Die Firmengeschichte der Gulfstream:

Ursprünglich entwickelte die Firma Grumman das Grundmodell, den Businessjet Grumman Gulfstream II. 1978 verkaufte Grumman das Gulfstream-Programm an American Jet Industries (AJI), welche die Firma in Gulfstream American umbenannte. 1980 wurde Rockwells Aero Commander-Programm übernommen. 1985 wurde Gulfstream von Chrysler gekauft, und schließlich Gulfstream Aerospace genannt.

1999 kaufte General Dynamics Gulfstream Aerospace, um 2001 die Galaxy Aerospace Company von Israel Aircraft Industries (IAI) hinzuzufügen. Gemeinsam mit IAI werden u.a. die Modelle G100/G150 und die G200 produziert.