Bilder

Technische Daten:

. Hawker 400XP Hawker 800XP Hawker 1000
Spannweite 13,28 m 15,65 m 15,65 m
Länge über alles 14,78 m . 16,43 m
Rumpflänge 15,58 m 16,10 m
Höhe 4,23 m 5,36 m 5,21 m
Kabinenlänge 4,75 m 6,49 m 7,44 m
Max. Kabinenbreite 1,49 m 1,83 m 1,83 m
Max. Kabinenhöhe 1,44 m 1,74 m 1,75 m
Max. Startgewicht 7.300 kg 12.700 kg 14.060 kg
Max. Landegewicht 6.450 kg 10.590 kg
Höchstgeschwindigkeit 865 km/h 830 km/h 870 km/h
Max. Reisegeschwindigkeit 820 km/h 800 km/h 825 km/h
Wirtschaftl. Reisegeschwindigk. 720 km/h 660 km/h 740 km/h
Startrollstrecke 900 m
Max. Steigleistung 12,2 m/s
Max. Flughöhe 13.720 m 12.497 m 13.100 m
Max. Reichweite 3.520 km 4.350 km 5.800 km
Max. Passagiere 7-9 8-15 8
Frachtvolumen (Bulk) 2,04 m3
Besatzung 2 2 2
Triebwerke PW JT15D-5 TFE731-5BR PW305B
Triebwerksanzahl 2 2 2
Schubkraft 12,82 kN 20.7 kN 23,2 kN

Beschreibung:

Bei den Hawker-Maschinen handelt es sich um ein leichte zweistrahlige Businesjets, die in unterschiedlichen Größen und Konfigurationen gefertigt werden. Die ursprüngliche Raytheon Beechjet 400 ist ein leichtes zweistrahliges Geschäftsflugzeug des US-amerikanischen Herstellers Beech Aircraft Corporation und wird heute von Hawker Beechcraft bzw. Raytheon/Beechcraft als Hawker 400 vermarktet.

Die Hawker 400XP hieß ursprünglich Beechjet 400A. Das Rollout war 1986, die Zulassung FAA erfolgte im Juni 1990.

Die Firmengeschichte:

Die Beech Aircraft Corporation, oft auch “Beechcraft” oder einfach “Beech” genannt, war ein US-amerikanischer Flugzeughersteller kleinerer Baumuster sowohl für die Zivil- als auch für die Militärluftfahrt. Sie wurde 1932 von Walter Beech in Wichita (Kansas) gegründet.

1980 wurde das Unternehmen von Raytheon aufgekauft, einem US-amerikanischen Mischkonzern, der sich primär mit Militärtechnik beschäftigt. Im August 1993 übernahm Raytheon den Bereich Businessjets von British Aerospace. Beide Erwerbungen wurden Mitte September 1994 zur neuen Raytheon Aircraft zusammengeschlossen.

2006 traf Raytheon die Entscheidung, sich auf Militärprojekte zu konzentrieren und den verlustreichen zivilen Flugzeugbau abzustoßen. 2006 kam es zur Einigung mit der kanadischen Onex Corporation und der US-amerikanischen Goldman Sachs, die daraufhin die Holdinggesellschaft Hawker Beechcraft Inc. gründeten. Dieses Unternehmen erwarb 2007 die in Hawker Beechcraft Corporation umbenannte Raytheon Aircraft.

Der Hauptfirmensitz befindet sich in Wichita, Kansas, wo 6.300 der über 8.000 Mitarbeiter beschäftigt sind (Stand 2007). Weltweit unterhält das Unternehmen über 100 eigene und autorisierte Kundendienstzentren.