Bilder

Technische Daten:

Typ Jäger
Antrieb 1 x SNECMA M53-P2
Art Turbofan-Triebwerk
Schub 9.700 kg
Flugleistung: .
Geschwindigkeit Mach 2,35 max.
Tieffluggeschwindigkeit 1.100 km/h
Dienstgipfelhöhe 18.300 m
Abmessungen: .
Spannweite 9,0 m
Länge 14,36 m - gesamt: 15,33
Höhe 5,3 m
Flügelfläche 41 m²
Gewicht: .
Leergewicht 7.636 kg
beladen 11.760 kg

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetallbauweise - seitliche Lufteinläufe - bei Versionen B und N tandemförmige Sitze - 5 Stationen für Außenlasten unter dem Rumpf
  • Tragwerk: freitragender Tiefdecke - Deltaflügel - div. Unterflügelstationen
  • Leitwerk: nach hinten abfallendes Seitenleitwerk.
  • Fahrwerk: einziehbares Bugradfahrwerk - Bugstrebe doppelt - Hauptstreben einfach bereift

Beschreibung:

Die Mirage 2000 ist ein Mehrzweckkampfflugzeug der Firma Dassault. Sie ist das Ergebnis einer langen Reihe von Kampfflugzeugen, welche als Deltaflügler ohne separates Höhenleitwerk konstruiert wurden.

Am 18. Dezember 1975 erteilte die französische Regierung offiziell die Freigabe für das neue Programm „Mirage 2000". Damit diese Maschine so klein und so leicht wie möglich gehalten werden konnte, sahen die Dassault-Fachleute nur ein Triebwerk vor. Man kehrte zu den heckflossenlosen Delta-Tragflügeln der „Mirage III" zurück.

Obwohl sie der Mirage III ähnelt. ist die Mirage 2000 ein völlig anderes Flugzeug, das die meisten Einschränkungen der Delta-Tragflachen über ein “Fly-by wire"-Steuerkontrollsystem überwunden hat. Mit dieser fly-by-wire-Steuerung zur Steigerung der Manövrierbarkeit besitzt das Flugzeug ausgezeichnete Nahkampfkapazitäten. Im Notfall kann der Pilot bis auf 13,5 g hochziehen, ohne die Maschine zu zerstören, - sofern der Pilot dies aushält. Ihre Beschleunigung ist hervorragend und sie kann selbst bei hohen Geschwindigkeiten schnell wenden. Man wählte eine größere Flügelfläche als bei der „Mirage III". Dadurch ergeben sich bessere Langsamflugeigenschaften und eine bessere Kurvenfähigkeit in größeren Höhen. Dazu tragen auch die gemeinsam mit den Höhenquerrudern verwendeten automatischen Vorflügelklappen bei.

Als Ersatz für die Mirage III und Ergänzung der Mirage F-1 konstruiert, flog die Mirage 2000 zuerst im März 1978 und wurde ab 1983 mit verbessertem Radar für verschiedene Waffengattungen in Dienst gestellt. Die erste doppelsitzige Schulversion der „Mirage 2000 B" flog erstmals am 11. März 1980.

Die Dassault Mirage 2000 ist mit 2 x 30-mm-Kanonen DE-FA 554 zuzüglich 5 x Rumpf- und 2 x Unterflügelträger für Außenlasten wie Bomben, Flugkörper, Aufklärungs-, Raketen- und einem Kanonenbahälter sowie Treibstofftanks bis zu einer Gesamtmasse von 6 300 kg ausgelegt. Es wurden 731 Exemplare gebaut.

Die Modelle 2000E und 2000ED werden vor allem mit kundenspezifischer Ausstattung exportiert. Die wichtigsten Abnehmerländer sind Frankreich, Griechenland, Ägypten, Indien, Peru und Abu Dhabi.

Varianten:

2000 C Standardabfangjäger
2000 D zum Gegenangriff - konventionelle Waffen
2000 B 2-sitziger Trainer
2000 N Träger von Nuklearwaffen
2000 R Aufklärungsmodell
2000-5 optimierte Waffen