Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge im
U.S. Air Force Museum
Dayton / Ohio

- Das größte Flugzeugmuseum der Welt -

Lockheed VC-121E Columbine III: umgebaute Lockheed C-121 Constellation für Präsident Eisenhower

Lockheed VC-121E Columbine III: umgebaute Lockheed C-121 Super Constellation für Präsident Eisenhower

Die Lockheed VC-121E Columbine III auf dem Display diente Präsident Dwight d. Eisenhower zwischen 1954 und 1961 als persönliches Flugzeug. Es wurden am 24. November 1954 nach der offiziellen Blume des Staates Colorado “Columbine” benannt. Unter Präsident Dwight D. Eisenhower wurden insgesamt zwei Flugzeuge für den Präsidententransport angeschafft. Es handelte sich um Maschinen der U.S. Air Force auf Basis des Typs Lockheed L-1049 Super Constellation.

Die Lockheed VC-121E Columbine III flog als “Air Force One”, bis Präsident Eisenhower im Januar 1961 das Amt verließ. Danach diente sie hohen Regierungsbeamten und ausländischen Würdenträgern, bis sie 1966 zum Museum der U.S. Air Force nach Dayton / Ohio geflogen wurde.

Technische Daten:

L-1049 Super Constellation: Verkehrsflugzeug L-1049 F Super Constellation (C-121C) - Militärversion EC-121D Constellation: Radarversion
  • Spannweite: 37,49 m
  • Länge: 35,42 m
  • Höhe: 7,60 m
  • Gewicht: 60.327 kg maximale
  • Bewaffnung: keine
  • Antrieb: 4 x Wright R-3350
  • Leistung: je 3.447 PS
  • Art: Sternmotore
  • Höchstgeschwindigkeit: 530 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 410 km/h
  • Reichweite: 6.435 km
  • Dienstgipfelhöhe: 10.240m
Lockheed VC-121E Columbine III: modifizierte Lockheed Constellation für Präsident Dwight Eisenhower von 1954 bis 1961
Lockheed VC-121E Columbine III: umgebaute Lockheed Constellation für Präsident Dwight Eisenhower zwischen 1954 und 1961
Lockheed VC-121E "Columbine III": Lockheed Constellation für Präsident Dwight Eisenhower zwischen 1954 und 1961

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading