Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge im
U.S. Air Force Museum
Dayton / Ohio

- Das größte Flugzeugmuseum der Welt -

McDonnell RF-101C Voodoo: einsitzige Aufklärerversion der F-101C mit sechs Kameras

McDonnell RF-101C Voodoo: Aufklärungsversion der F-101C mit sechs Kameras und Außenstation zum Abwurf von Bomben

Ab 1946 suchte die US-Luftwaffe nach einem Begleitjäger mit großer Reichweite. Technische Probleme und mangels ausreichender Kredite verzögerten die Einführung des Flugzeugs um viele Jahre. Erst im Frühjahr 1957 wurden die ersten 2-sitzigen Maschinen an die US Air Force übergeben.

Die McDonnell F-101 "Voodoo" war ein Jagdflugzeug der US-Luftwaffe, das zu der sog. “Century-Reihe” gehörte (F-100 bis F-110). Sie wurde aus dem Prototyp XF-88 Voodoo entwickelt und sollte gemäß Ausschreibung ein Langstreckenbegleitjäger für die US-Bomber werden. Die leistungsstarken Triebwerke mit Nachbrenner von Pratt & Whitney verliehen der F-101 eine Höchstgeschwindigkeit von 1.900 km/h. Die Reichweite betrug 2.500 km.

Da die Airforce später ihre Anforderungen änderte, wurde die Maschine in einen Jagdbomber umkonstruiert. Die F-101 fand ihrer Rolle als Jagdflugzeug im Rahmen des NORAD (North American Aerospace Defense Command), wo sie Abfangeinsätze und Patrouillenflüge über Nordamerika flog. Die kanadische Airforce flog ebenfalls die CF-101. Eine Variante, die RF-101, flog zahlreiche Einsätze als Aufklärer, von Kuba bis Vietnam.

Die Auslegung als 2-Sitzer mit 2 Triebwerken, die Rumpfform, und die große Tankkapazität nahmen die wesentlichen Konstruktionsmerkmale der späteren Phantom II vorweg.

Als Jäger und Jagdbomber führte sie 4 x 20-mm-Kanonen, beim Aufklärer waren mehrere Kameras in der geänderten Nase eingebaut. Die F-101 führte u.a. AIM-4 Falcon-Lenkraketen mit.

Zu ihrer Zeit war die F-101 eines der schnellsten Kampfflugzeuge. In einzelnen Ländern wurde sie bis Mitte der 80er Jahre geflogen. In Museen ist die F-101 nur sehr selten anzufinden. Das einzige Deutsche Exemplar ist hier im Technikmuseum Speyer ausgestellt.

McDonnell RF-101C Voodoo: Aufklärungsversion der F-101C mit sechs Kameras

Technische Daten: 

McDonnell F-101 Voodoo F-101B Voodoo

Gesamtlänge

20,54 m

Höhe

5,49 m

Spannweite

12,09 m

Max. Startgewicht

21.170 kg

Höchstgeschwindigkeit

1.960 km/h

Gipfelhöhe

15.800 m

Reichweite

2.500 km

Antrieb

2 x Pratt&Whitney J57-P-55

Anzahl

2

Besatzung

2

McDonnell RF-101C Voodoo: Aufklärungsversion der F-101C mit sechs Kameras und Außenstation zum Abwurf von Bomben
McDonnell F-101 Voodoo: Aufklärungsversion mit sechs Kameras

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading