Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge im
U.S. Air Force Museum
Dayton / Ohio

- Das größte Flugzeugmuseum der Welt -

Convair F-106A Delta Dart: Allwetter-Abfangjäger mit Deltaflügel der USA von 1956

Convair F-106A Delta Dart - Abfangjäger der USA von 1956

Die Convair F-106A Delta Dart ist eine Weiterentwicklung der Convair F-102A Delta Dagger. Zunächst hieß sie F-102B, wurde aber 1955 wegen erheblicher struktureller Veränderungen und einem stärkeren Motor in F-106 Delta Dart umbenannt. Die Ansaugöffnungen wurden weiter nach hinten über die Tragflächen verlegt. Das Leitwerk wurde ebenfalls geändert. Aus aerodynamischen Gründen war in der Mitte der Rumpf eingeschnürte (Wespentaille).

Das Flugzeug war mit der Feuerleitanlage Hughes MA-1 ausgestattet, welches Einsätze unter automatischer Leitung durch Bodenstationen ermöglichte. Der Jäger wurde dabei vom Boden an das Ziel herangeführt bis das Bordradar es erfassen konnte. Das Flugzeug erhielt eine umfangreiche elektronische Ausrüstung, die es ermöglichte, das Ziel in der Luft automatisch zu erfassen, das Flugzeug auf Angriffskurs zu bringen, im geeigneten Moment die Waffen auszulösen und abzudrehen. Ein digitaler Bordcomputer mit Zielidentifizierung ermöglichte dies.

Die Entwicklung der Maschine begann im Jahr 1954. Der Erstflug des Prototyps F-106 A fand am 26. Dezember 1956 statt. Die Serienlieferungen begannen Anfang 1959 und die Indienststellung im Juli 1959. Der Prototyp der F-106B, einer zweisitzigen Ausführung als Jagd- und Trainingsflugzeug, hatte am 9. April 1958 seinen Erstflug. Beide Ausführungen stimmen in Abmessungen und Leistungen überein. Die Produktion lief Mitte der 1960er Jahre aus, nachdem 277 F-106A und 63 F-106B gebaut worden waren. Am 15. Dezember 1959 stellte eine Convair F-106A Delta Dart mit 2455 km/h einen Geschwindigkeitsrekord für einstrahlige Flugzeuge auf.

Cockpit der CONVAIR F-106A DELTA DART

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetall-Halbschalenbauweise - Druckkabine mit Schleudersitz - Ansaugschächte am Rumpf oberhalb der Flügelwurzel
  • Tragwerk: freitragender Mitteldecker in Ganzmetallbauweise - Deltaform mit 5 Holmen - thermische Enteisung in der Flügelnase.
  • Leitwerk: trapezförmiges Seitenleitwerk in Ganzmetallbauweise - hydraulisch betätigtes Seitenruder - Bremsschirm unter dem Seitenruder - Höhenleitwerk an der Hinterkante vom Tragwerk des Deltaflüglers.
  • Fahrwerk: einziehbar - steuerbares Bugrad mit Zwillingsrädern - Einzelräder an den Hauptstreben.
CONVAIR F-106A DELTA DART - links
CONVAIR F-106A DELTA DART - rechts

Technische Daten:

Besatzung:

1 Pilot

Länge:

19,9 m ohne Staurohr

Flügelspannweite:

11,6 m

Höhe:

6,1 m

Flügelfläche:

58,6 m²

Tragflächenbelastung:

324 kg/m² maximal

Leergewicht:

10.730 kg

Max. Startgewicht:

18.970 kg

Treibstoffkapazität:

10.320 Liter im Rumpd und den Flügeltanks

Höchstgeschwindigkeit:

2.455 km/h (Mach 2,3)

Steiggeschwindigkeit:

ca. 200 m/s

Dienstgipfelhöhe:

17.678 m

Einsatzradius:

1.850 km

Überführungsreichweite:

ca. 4.250 km mit Zusatztanks

Triebwerk:

1 x Pratt & Whitney J75

Art:

Strahltriebwerk

Leistung:

76,5 kN Schubkraft

 

109 kN Schubkraft mit Nachbrenner

Convair F-106A Delta Dart - Waffenlast
Convair F-106A Delta Dart - Abfangjäger der USA

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading