Ihre Meinung, Ihre Fragen

Turbinentriebwerke
Strahltriebwerke
Flugmotore

Antriebsarten für Flugzeuge und Hubschrauber

Junkers Jumo 004 B-1: Messerschmitt Me 262 - 1. strahlgetriebener Jäger der Welt

Junkers Jumo 004 B-1

Beschreibung:       Deutschland 1944

Nutzung in der Messerschmitt Me 262, dem 1. strahlgetriebenen Jäger der Welt - Verwendung ab 1944.

Das Junkers Strahltriebwerk Jumo 004 war das erste serienreife Düsenstrahltriebwerk der Welt. Etwa 5.000 Einheiten, hauptsächlich Jumo 004 B, des Triebwerks wurden bis Ende des 2. Weltkriegs in Deutschland produziert und vornehmlich für die zweistrahlige Messerschmitt Me 262 sowie die Arado Ar 234 verwendet. Das Strahltriebwerk wurde sogar nach dem Krieg noch in einigen osteuropäischen Ländern in weiterentwickelten Varianten produziert und eingesetzt.

Die Einsatzmöglichkeiten und Vorteile des "neuartigen Flugzeugantriebs" wurden in Deutschland schon 1939 von Hans von Ohain demonstriert, der bei den Heinkel-Flugzeugwerken als Entwickler angestellt war. Eine erste Demonstration des modernen Flugzeugantriebs fand durch einen Testflug der einstrahligen Heinkel HE 178 am 1. September 1939 statt.

Die Junkerswerke in Dessau begannen daraufhin unter Dr. Anselm Franz mit der Entwicklung eines serienreifen und zuverlässigen Strahltriebwerks. Das RLM gab diesem Projekt die Nummer 109-004, woraus sich der Name des Strahltriebwerks Jumo 004 (Junkers Motor + Projektnummer) ableitet. Das "unscheinbare" Präfix 109 kennzeichnete hingegen alle streng geheimen Projekte, die in Deutschland an einem Strahltriebwerk arbeiteten.

Der Prototyp des Jumo 004A wurde erstmals gegen Ende 1940 getestet. Am 18. Juli 1942 kam es dann zum ersten erfolgreichen Einsatz des Triebwerks Jumo 004 durch einen Prototypen der zweistrahligen Messerschmitt Me 262. Daraufhin bestellte das RLM das Triebwerk als Ausstattung für die neue Flugzeuggeneration und die Produktion des Jumo 004 ging in Serie.

Eine Besonderheit des Jumo 004 bestand darin, dass es sowohl einen axialen Verdichter als auch eine axiale Turbine enthielt, womit es seiner Zeit voraus war. Das englische Turbostrahltriebwerk, das in der Gloster Meteor eingesetzt wurde, besaß einen radialen Verdichter, wodurch es eine wesentlich größere Stirnfläche hatte. Heute ist die Bauart mit axialen Komponenten Standard.

Technische Daten:

  • Baumuster: Turbojet mit Axialverdichter
  • Hersteller: Junkers Motorenbau Dessau
  • Verdichter: Axialverdichter 8 stufig
  • Brennkammer: 6 Einzelbrennkammern
  • Turbine: Axial, 1 stufig, Hohlschaufeln aus geschweißten Blech, gekühlt
  • Schubsystem: starre Schubdüse, ohne Nachbrenner, mit Innenpilz zur Querschnittsänderung
  • Anlasser: Riedel-Zweitakt-Boxermotor
  • Regelsystem: Barmag-Zahnradpumpe mit Jumo- Isodromregler
  • Länge: 3864 mm
  • Durchmesser: 765 mm
  • Gewicht: 745 kg
  • Startschub: 8,9 kN/910 kp
  • Drehzahl: 8700 U/min
  • Luftdurchsatz: 21,2 kg/sek
  • Verdichtung: 3,2:1
Junkers Jumo 004

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading