Ihre Meinung, Ihre Fragen

Panzer, Kanonen

und andere Waffenträger

Späh- und Schwimmpanzer PT 76 B: amphibischer Panzer der Sowjetarmee v. 1952

Späh- und Schwimm-Pz PT-76B

Technische Daten:

Besatzung

3

Länge

6,91 m

Breite

3,15 m

Höhe

2,26 m (Turm Oberseite)

Gewicht

14,0 Tonnen

Panzerung

14 mm

Hauptbewaffnung

1 x 76-mm-Kanone

Sekundärbewaffnung

1 x 7,62-mm-Maschinengewehr SGMT

Antrieb

V-6-Diesel

Leistung

240 PS (177 kW)

Federung

Torsionsstab

Höchstgeschwindigkeit

44 km/h (Land), 15 km/h (Wasser)

Leistung/Gewicht

17 PS/Tonne

Reichweite

260 km

Beschreibung:       im Einsatz bei der NVA bis 1990

Der PT-76 ist ein leichter amphibischer Panzer, der 1952 in der Sowjetarmee eingeführt wurde. Lizenz- bzw. Nachbauten erfolgten in China und der Tschechoslowakei. Der PT-76 wurde an über 25 Länder geliefert und überwiegend in Aufklärungseinheiten eingesetzt. Der Schwimmpanzer gehörte auch zur Erstausstattung der NVA.

Seinen Stärken hinsichtlich Schwimmfähigkeit ohne Vorbereitung, Geschwindigkeit und Beweglichkeit stehen eine Reihe von Schwächen gegenüber, wie eine schwache Panzerung und leichte Bewaffnung (um Gewicht zu sparen) sowie ein beschränkter vertikaler Schwenkbereich der Bewaffnung (um die Fahrzeughöhe zu begrenzen). Weder Ausrüstung für Nachtsicht noch ABC-Schutz waren für das Modell vorgesehen. Diese Voraussetzungen für moderne Gefechtsfahrzeuge wurden erst durch das Nachfolgermodell BMP-1 erfüllt.

Als Hauptbewaffnung dient eine 76-mm-Kanone mit maximal 15 Schuss in der Minute. Daneben ist koaxial ein 7,62-mm-MG eingebaut. Beide Waffen können während der Wasserfahrt eingesetzt werden.

Angetrieben wird der 14-Tonnen-Panzer durch einen 240-PS-Dieselmotor, mit dem 44 km/h erreicht werden. Im Wasser werden zwei Wasserstrahlantriebe zugeschaltet, mit denen 15 km/h erreicht werden können. Die Besatzung besteht aus drei Mann.

Späh- und Schwimmpanzer PT 76

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading