Ihre Meinung, Ihre Fragen

Panzer, Kanonen

und andere Waffenträger

VW Typ 82 Kübelwagen: Kraftfahrzeug der deutschen Wehrmacht im 2. Weltkrieg

VW 82 Kübelwagen

Beschreibung:

Der als Kübelwagen bezeichnete VW Typ 82 ist ein auf der Plattform des KdF-Wagens (= VW) aufgebautes Kraftfahrzeug der deutschen Wehrmacht im 2. Weltkrieg.

Der sog. KdF-Wagen oder Volkswagen (VW Typ 87) war eines der wichtigsten Projekte der nationalsozialistischen Organisation Kraft durch Freude (KdF). Das Auto sollte mit 990 Reichsmark für jedermann erschwinglich sein. In der Zwischenkriegszeit lockte das Finanzierungsmodell des Ansparens viele deutsche Bürger, die auch fleißig einzahlten.

Leider kam der 2. Weltkrieg dazwischen, und so wurden mit dem Geld nicht die KdF-Wagen (im Grunde genommen die späteren VW Käfer), sondern daraus abgeleitete Geländewagen gebaut. Der Typ 82 war mit über 50000 Stück der meistgebaute Typ dieser Wagen (von 1940 bis 1945 mit geringen Änderungen, vor allem unter Weglassen unnötiger Teile, wie Winker, Lichter etc.)

Im Jahre 1938 wurde von der Fa. Porsche mit der Weiterentwicklung des KdF-Wagen zu militärischen Zwecken auf Anregung des Heereswaffenamtes begonnen. Dabei wurden vom Heereswaffenamt folgende Voraussetzungen festgelegt: offene Karosserie, Gesamtgewicht 950 kg (Fahrzeug 550 kg + 3 Mann und Ausrüstung 400 kg), geringe Bauhöhe, Möglichkeit der Produktion großer Stückzahlen und geringe Umbaukosten vom Zivil- zum Militärfahrzeug. Weiter wurde Wert auf die Leichtigkeit eines zu militärischen Zwecken nutzbaren Fahrzeuges und auf geringe Kosten bei der Produktion gelegt.

Ende 1939 wurden die ersten Prototypen des neuen Geländewagens fertiggestellt. Die Spitzengeschwindigkeit betrug 83 km/h. Der Typ 82 ist ein offener, kantiger Wagen mit Stoffverdeck und umlegbarer Windschutzscheibe. Er bietet Platz für 5 Personen und hat 4 Türen. Das Reserverad liegt dort, wo man bei Frontmotorautos die Motorhaube suchen würde: hier ist nur die Radaufhängung darunter und viel Luft. Die Sitze sind stoffbespannte Rohrgestelle und nicht unbequem. An Instrumenten gibt es nur einen Geschwindigkeitsmesser. Der Innenraum zeigt keinerlei Verkleidungen oder sonstigen Luxus. Der Typ 82 ist der Vorläufer des Ende der 60er Jahre in Dienst der deutschen Bundeswehr gestellten VW Typ 181.

Im Feld zeigten sich die Vorzüge des Typ 82. Aufgrund seiner Leichtigkeit waren die 23,5 PS, die der Motor mit 985 cm³ Hubraum lieferte, ausreichend, und auch ohne Allradantrieb war er in der Lage schwieriges Gelände zu durchfahren. Zur gleichen Zeit wurde damit begonnen eine Allradversion, den späteren Typ 87, zu entwickeln. Weitere Vorteile brachte die Tatsache, dass der Wagen wegen seiner Luftkühlung auf einen Nachschub an Frostschutzmitteln im Winter und Wasser im Sommer nicht angewiesen war. Im weiteren Kriegsverlauf erwies sich diese relative Unabhängigkeit von diesen Nachschubgütern als großer Vorteil, denn er war damit auch unter extremen klimatischen Bedingungen, wie sie z.B. in Afrika und im russischen Winter vorherrschten, einsetzbar. 1943 wurde der 985-cm³-Motor von einem stärkeren, für den VW Typ 166 Schwimmwagen weiterentwickelten 1131 cm³ großen Motor mit 24,5 PS abgelöst. Auf der gelungenen Basis des Typ 82 wurden mehrere Varianten, Umbauten und Kombinationen einzelner Modelle entwickelt und gebaut, beispielsweise der Typ 92 Pritschenwagen, der Typ 174 Sturmboot mit VW-Motor und der Typ 287 Kommandowagen.

VW Typ 82 Kübelwagen

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

 

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...