Flugzeuge im
Imperial War Museum
Duxford

- Das größte Flugzeugmuseum in Europa -

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Handley Page H.P.80 Victor B (K) A1: Das Flugzeug ist einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“

Handley Page H.P.80 Victor: Das Flugzeug ist einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“

Die Handley Page H.P.80 „Victor“ ist einer der drei britischen „V-Bomber“ (Avro Vulcan, Vickers Valiant und Handley Page Victor), die dazu bestimmt waren, die britische Nuklearbombe abzuwerfen, und deren Entwicklung bis in das Jahr 1947 zurückreicht. Damals forderte die Royal Air Force einen strategischen Mittelstreckenbomber für den schallnahen Geschwindigkeitsbereich in großen Höhen, der gleichzeitig in der Lage sein sollte, Kernwaffen zu tragen.

Markant ist der unförmig Frontbereich, der die Maschine “plump” aussehen läßt. Die Victor erhielt - wie die Valiant - einen Sichelflügel, war jedoch moderner und erreichte zudem eine größere Geschwindigkeit als die Avro Vulcan. Die Victor ist ein freitragender Mitteldecker in Ganzmetallbauweise mit T-Leitwerk und gepfeilten Tragflächen. In diesen befinden sind die riesigen Ansaugöffnungen. Das Fahrwerk ist komplett einziehbar.

Am 24. Dezember 1952 startete der Prototyp zum Erstflug, ging jedoch am 18. Juli 1954 bei einem Testflug verloren, was die Aufnahme der Serienflugerprobung um Jahre verzögerte. Erst 1958 übernahm die RAF die ersten von 50 Victor B Mk.1. Abgeleitet aus dieser wurde die verbesserte B Mk.1A, der Aufklärer und Bomber BPR. Mk.1 sowie der Tanker B.K. Mk.1. In Ihrer Rolle als Trägersystem wurde die “Victor” auch mit Marschflugkörpern, der Luft-Boden-Rakete Blue Steel ausgerüstet.

1962 wurde die Victor B Mk.2 (Erstflug 20. Februar 1959) in Dienst gestellt. Aus ihr entstand 1965 der strategische Aufklärer B(SR).2.

Während des Borneo-Konfliktes (1962-1965) flogen 2 Victor BMk 1A die einzigen offensiven Kampfeinsätze dieses Flugzeuges in der Rolle eines Bombers.

Nach der Ausmusterung der Valiants 1964 wurden die Victor-Bomber zu Tankflugzeugen umgerüstet. Im Falklandkonflikt 1982 setzte man sie daher als Luftbetankungsflugzeug für die Avro Vulcan ein, welche dort als Bomber fungierte.

Die Victor blieb bis 1993 als Tanker im Dienst und war zugleich das letzte von Handley Page produzierte Kampfflugzeug, als auch der langlebigste englische V-Bomber.

Handley Page H.P.80 Victor B (K) A1: Das Flugzeug ist einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“

Technische Daten: 

Besatzung

5 Mann

Antrieb

4 x Rolls Royce Conway 201

Leistung

je 87,88 kN

max. Geschwindigkeit

1025 km/h

Reisegeschwindigkeit

960 km/h

Reichweite

7.360 km

Gipfelhöhe

ca. 18.000 m

Startmasse

ca. 80.000 kg

Zuladung

ca. 15.900 kg

Spannweite

36,80 m

Länge

34,95 m

Höhe

8,97 m

Flügelfläche

241 m²

.

.

Handley Page H.P.80 Victor B (K) A1: einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“
Handley Page H.P.80 Victor B: einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“
Handley Page H.P.80 Victor: einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“
Handley Page H.P.80 Victor B (K): Das Flugzeug ist einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“
Handley Page H.P.80 Victor - Das Flugzeug ist einer der 3 britischen atomaren „V-Bomber“

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

 

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...