Flugzeuge im

Royal Air Force Museum

Cosford

 

- Flugzeugmuseum der britischen Luftwaffe in der Mitte Englands -

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Lockheed P-2 Neptune: Der Marineaufklärer hat 2 Sternmotore und 2 Strahltriebwerke

Lockheed P-2H Neptune: Marineaufklärer mit 2 Sternmotore und 2 Strahltriebwerke

Kurios ist bei dieser Maschine, dass sie von 2 Propellern und 2 Düsen gleichzeitig angetrieben wird. Die beiden verwendeten “Wright Cyclone” gehörten zu einer Reihe von Flugtriebwerken des US-amerikanischen Herstellers Curtiss-Wright. Es waren 2 luftgekühlte Sternmotore, deren Grundmuster in 4 Serien mit vielen Untertypen gebaut und in großer Stückzahl vertrieben wurde. Die “Westinghouse J-34“ sind 2 Strahltriebwerke, welches Ende der 40er Jahre entwickelt wurden. Das J-34 arbeitet mit einem 11-stufigen Verdichter, einer 2-stufigen Turbine und einer starren Schubdüse.

Markant ist ferner das große Radom unter dem Rumpf, in dem sich Teile der Ortungssysteme befinden. Weitere Ortungsgeräte befinden sich an den Flügelenden und in der verlängerten Heckspitze. Charakteristisch ist auch der verglaste Bug, der Platz für den Ausguck und Navigator bietet.

Die Lockheed P2 Neptune war das erste speziell als Seeaufklärer konstruierte landgestützte Flugzeug. Sie wurde ab 1945 gebaut, und hatte eine der längsten Dienstzeiten der jemals gebauten Militärmaschinen. Der erste Prototyp flog im Mai 1945. Die Auslieferung an die United States Navy begann im März 1947.

Die Lockheed P2 Neptune wurde meistens auch als “P2V” bezeichnet. Die letzte Version war die “P2V-7”, die mit der hier abgebildeten P-2H identisch ist. Die ausgestellte P-2H Neptun wurde 1982 von der Niederländischen Marine direkt ins RAF-Museum nach Cosford geflogen.

Es ist wenig bekannt, dass die US Navy mit vier P-2Hs, die zu AP-2H Neptune als Angriffsflugzeuge umgebaut worden waren, am Einsatz während des Vietnamkrieges beteiligt war. Äußerlich konnte man die Flugzeuge am fehlenden unteren Radom erkennen. Die dabei eingesetzten Flugzeuge waren mit einem elektronischen Zielerfassungssystem ausgestattet. Ferner mit Tiefflugvideo und Geländeverfolgungsradar. Die Flugzeuge waren auch an nächtliche Einsätze mit Flammendämpfern an den Kolbenmotoren und sog. "Stillpaketen" an den zusätzlichen Düsen angepasst.

Lockheed P-2 Neptune: Marineaufklärer mit 2 Sternmotore und 2 Strahltriebwerke

Technische Daten:   P-2H = P2V-7

Besatzung

10

Antrieb 1

2 x Wright Cyclone

  Art

  Sternmotore

  Leistung

  2.611 kW

Antrieb 2

2 x Westinghouse J-34

  Art

  Strahltriebwerke

  Leistung

  1.542 kg Schub

Höchstgeschwindigkeit

642 km/h

Dienstgipfelhöhe

6.700 m

Reichweite

5.930 km

Spannweite

31,65 m

Länge

27,94 m

Höhe

8,94 m

Startgewicht

Startgewicht: 36.240 kg

Bewaffnung

Luft-Boden-Raketen an den Flügeln

.

intern Wasserminen z.B.

Lockheed P-2H Neptune: Marineaufklärer mit 2 Sternmotore und 2 Strahltriebwerke
Lockheed P-2H Neptune: Marineaufklärer mit 2 Sternmotore und 2 Strahltriebwerke
Lockheed P-2 Neptune: Marineaufklärer mit 2 Sternmotore und 2 Strahltriebwerke
Lockheed P-2 Neptune: Marineaufklärer mit 2 Sternmotore und 2 Strahltriebwerke

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading