Flugzeuge im

Royal Air Force Museum

Cosford

 

- Flugzeugmuseum der britischen Luftwaffe in der Mitte Englands -

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Hunting Percival Provost T1: Der Trainer von 1953 bis 1969 gilt als Vorläufer der “Jet Provost T1”

Hunting Percival Provost T1: Der Trainer von 1953 bis 1969 gilt als Vorläufer der “Jet Provost T1”

Die Hunting Percival Provost T1 (T = Trainer) wurde 1953 als Ausbildungsflugzeug bei der RAF eingeführt. Es sollte die bis dahin als Trainer genutzte CCF Harvard Mk.4 (T6 Texan) ersetzen.

Die Provost T1 war als Schulflugzeug für die Ausbildungsphase vor der De Havilland Vampire gedacht. Der Prototyp des Eindeckers in Ganzmetallbauweise und mittragender Außenhaut, festem Fahrgestell mit Spornrad und nebeneinander angeordneten Sitzen flog erstmals im Februar 1950. Angetrieben wurde das Flugzeug von einem Sternmotor “Alvis Leonides” mit 410 kW Leistung. Bis zum April 1956 wurden ca. 385 Provosts gebaut. Der Typ war das letzte kolbengetriebene Schulflugzeug der RAF. Tadelloses Kunstflugverhalten und ein gutes Leistungs-/Gewichtsverhältnis waren die herausragenden Merkmale dieses Typs. 1969 wurde die Provost außer Dienst gestellt.

Nachfolger der Provost war die düsengetriebene “Jet Provost T1”, bei der Elemente dieses propellergetriebenen Trainers verwendet wurden.

Hunting Percival Provost T1: Der Trainer von 1953 bis 1969 gilt als Vorläufer der “Jet Provost T1”

Technische Daten:

Besatzung

2

Antrieb

1 x Alvis Leonides 126

Art

Kolbentriebwerk

Zylinder

9

Leistung

410 kW

Geschwindigkeit

320 km/h

Steigrate

11,2 m/sec.

Reichweite

ca. 1.000 km

Gipfelhöhe

7.620 m

Länge

8,6 m

Spannweite

10,7 m

Höhe

3,7 m

Flügelfläche

19,9 m²

Leergewicht

1.520 kg

Startgewicht

2.000 kg

.

.

Hunting Percival Provost T1: Der Trainer von 1953 bis 1969 gilt als Vorläufer der “Jet Provost T1”

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading