Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -

Das größte Flugzeugmuseum in Deutschland

English Electric Canberra B.2: Das Flugzeug war der erster Düsenbomber Großbritanniens

English Electric Canberra B.2: Das Flugzeug war der erster Düsenbomber Großbritanniens

Die Canberra war Großbritanniens erster Düsenbomber. Wegen ihrer hohen Geschwindigkeit und Flughöhe operierte sie außerhalb der Reichweite der damaligen Jagdflugzeuge.

Dieses Flugzeug wurde in verschiedenen Versionen gebaut. Zuerst als Bomber, danach u.a. als Trainer, Aufklärer, Nachtbomber, Raketenträger und Zielschleppflugzeug. Von den ersten Canberra B2 wurden 400 Stück gebaut. Die USA und Kanada bauten in Lizenz.

Auch die Bundeswehr übernahm Maschinen dieses Typs. Ab 1966 dienten sie u.a. als Erprobungsträger für neue Navigations- und Zielerfassungsgeräte.

Der letzte Flug der ausgestellten Canberra erfolgte 1994 direkt in das Luftwaffenmuseum Berlin-Gatow.

US-Lizenzversionen >>

Martin EB-57B Canberra - strategische Aufklärung Martin RB-57D Canberra: taktische Nachteinsätze
English Electric Canberra B.2: Großbritanniens erster Düsenbomber

Technische Daten: mittleres Bombenflugzeug, Erstflug: 1949

andere Canberra andere Canberra
(Museum Sinsheim)

Hersteller: English Electric Company - Besatzung: 3 - Geschwindigkeit: max. 917 Km/h in 2,200 m Höhe - Steigleistung: 1.267 m/min. - Gipfelhöhe: 16.000 m - Reichweite: 4.280 Km - Gewicht: 10.091 Kg - Startgewicht: 20.910 Kg - Spannweite: 19,49 m - Länge: 19,96 m - Höhe: 5,23 - Triebwerk: 2 x Rolls Royce Avon Mk. 101 (RA 3) - Schub: je 28,89 kN - Bewaffnung: keine in der Bundeswehr

English Electric Canberra B.2: Das Flugzeug war der erster Düsenbomber Großbritanniens
English Electric Canberra B.2: Das Flugzeug war der erster Düsenbomber Großbritanniens
MARTIN B-57B CANBERRA - Cockpit vorne
Martin B-57B Canberra - Cockpit links
MARTIN B-57B CANBERRA Cockpit
Martin B-57B Canberra - Cockpit hinten
Martin B-57B Canberra - hinteres Cockpit

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading