Flugzeuge vom

Technikmuseum Berlin

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Normal-Segelapparat: Lilienthals ausgereifteste Konstruktion von 1894

Normal-Segelapparat

Beschreibung:  

Als Ergebnis seiner jahrelangen Flugversuche baute Otto Lilienthal 1894 den Normal-Segelapparat, eine optimierte Ausführung seiner bis dahin entwickelten Gleiter. Mindestens zehn Exemplare wurden hergestellt und an verschiedene Interessenten verkauft. Die Konstruktion war ebenso einfach wie robust.

Der Gleiter bestand aus einem Flügelgerippe mit je neun Weidenruten, die strahlenförmig an einem hölzernen Gelenk montiert waren. Die Flügelwölbung entstand durch Profilschienen, an denen die Weidenruten befestigt waren. Die ganze Konstruktion war straff mit gewachstem Stoff bespannt. Ein kreuzförmiges Leitwerk, das ebenfalls aus einer bespannten Weidenrutenkonstruktion bestand, verbesserte die Längs- und Richtungsstabilität des Gleiters.

Normal-SegelapparatFür Transport und Lagerung ließen sich die Tragflächen nach Abnahme der Profilschienen und der Verspannung wie ein Fächer zusammenklappen. Lilienthal führte mit dem Normal-Segelapparat zahlreiche Flugversuche am “Fliegeberg” in Berlin-Lichterfelde durch, wo er Flugweiten bis zu 100 Metern erreichte.

Der ausgestellte Normal-Segelapparat ist ein Nachbau, den Otto Lilienthals Monteur Paul Beylich in den 60er Jahren anfertigte.

Technische Daten:

  • Ausgestellter Gleiter: Normal-Segelapparat (Nachbau)
  • Baujahr: 1894
  • Spannweite: 6,70 m
  • Länge: 4,50 m
  • Gewicht: etwa 20 kg
  • Material: Weidenholz, Stoff, Stahldrah

 

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading