Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -

Das größte Flugzeugmuseum in Deutschland

MiG-23 ML, Mikojan-Gurewitsch: Jagdbomber mit Schwenkflügel der UdSSR von 1967 (NATO-Code:Flogger G)

MiG-23 ML, Mikojan-Gurewitsch: Jagdbomber mit Schwenkflügel der UdSSR von 1967 (NATO-Code:Flogger G)

Die MiG-23 ML (NATO-Code „Flogger G“), ein Jagdflugzeug der 3. Generation, und war als Ablösung für die MiG-21 gedacht. Sie erreichte jedoch nie die Bedeutung ihrer Vorgängerin. Der Entwurf entstand Mitte der sechziger Jahre. Er ist das letzte Projekt des MiG-Konstruktionsbüros unter der Leitung Artjom Mikojans, der 1970 verstarb.

Man entschied sich bei der Projektierung für eine Schwenkflügel-Variante, die eine Verstellung des Pfeilwinkels der Tragfläche in Abhängigkeit vom der Geschwindigkeitsbereich erlaubte. Die größte Pfeilung war für den Überschallbereich vorgesehen.

Bei der MiG-23ML verbesserten die moderne Avionik und das geringe Abfluggewicht besonders die Fähigkeiten als Abfangjäger.

1970 begann die Serienproduktion. Neben der im Warschauer Pakt eingesetzten Variante verkaufte die UdSSR MiG-23 an Länder Afrikas und des Nahen Ostens mit dem Radar der MiG-21.

1981 endete die Serienproduktion nach circa 5.800 Maschinen. Die MiG-23 wurde in 18 Länder exportiert und kam im Nahen Osten, Nordafrika und Afghanistan zum Kampfeinsatz. Diese MiG wurde in der UdSSR bald durch die weiterentwickelte MiG-27 ersetzt. Konkurrent dazu war die Suchoj Su-17.

Die 32 MiG-23ML der NVA flogen im JG 9. Von 1983 bis 1990 gehörte die im Museum ausgestellte Maschine 20+13 (Werk-Nr. 324624) als „333“ zum Geschwader.

Beeindruckend ist die gewaltige Düse mit ihrem Nachbrenner (Bild unten). Am unteren Teil des Rumpfes sind ferner die ausfahrbaren “Luftbremsen” an den Seiten zu erkennen; aber auch die Mechanik der Schwenkflügel.

MiG-23 ML: Jagdbomber mit Schwenkflügel der UdSSR von 1967 (NATO-Code:Flogger G)

Technische Daten:  UdSSR , Erstflug : 1967 

Hersteller: OKB Mikojan Gurewitsch - Besatzung: 1 - Triebwerk: 1 Strahltriebwerk R-29 -300 - Schub: 78,5 kN - mit Nachbrenner: 112,8 kN - Geschwindigkeit: 2.500 Km/h in 11.000 m Höhe - Gipfelhöhe: 17.800 m - Reichweite: 3.000 Km - Aktionsradius: 700 Km - Leergewicht: 8.200 Kg - Abfluggewicht: 17.800 Kg - Spannweite: 7,78 bis 14,00 m - Länge: 16,70 m - Höhe: 4,82 m -

MiG-23 ML, Mikojan-Gurewitsch: Jagdbomber mit Schwenkflügel
MiG-23 ML: Jagdbomber mit Schwenkflügel
MiG-23 ML, Mikojan-Gurewitsch: Jagdbomber mit Schwenkflügel der UdSSR von 1967 (NATO-Code:Flogger G)
MiG-23 ML, Mikojan-Gurewitsch: Jagdbomber mit Schwenkflügel der UdSSR von 1967 (NATO-Code:Flogger G)
MiG-23 ML, Mikojan-Gurewitsch: Jagdbomber mit Schwenkflügel von 1967 (NATO-Code:Flogger G)

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading