Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -

Das größte Flugzeugmuseum in Deutschland

Fiat G-91 T3 “Gina”: doppelsitziger Strahltrainer, Erstflug 31.05.1960

Fiat G-91 T3 “Gina”: doppelsitziger Strahltrainer,  Erstflug 31.05.1960

4 Jahre nach dem Prototyp der Fiat G-91 flog der der Trainer Fiat G-91 T3 “Gina” zum ersten Mal. Durch den Einbau des 2. Cockpits wurde die Maschine länger und schwerer. Um ein ähnliches Flugverhalten wie beim Einsitzer zu erreichen vergrößerte man das Seitenleitwerk und verringerte die Bewaffnung.

Beide Versionen der FIAT wurden in Deutschland unter Lizenz gebaut. Die Luftwaffe beschaffte 66 FIAT G-91 T3. Mit der Einführung des Alpha-Jets ab 1979 und der Verlegung der Ausbildung in die USA entfielen die Aufträge durch die Luftwaffe. 1982 flog dort die letzte Maschine.   

Fiat G-91 T3 “Gina”: doppelsitziger Strahltrainer,  Erstflug 31.05.1960

Technische Daten:  

Fiat G-91 R 4

Hersteller: Fiat - Besatzung: 1 Lehrer, 1 Schüler - Geschwindigkeit: 1.030 Km/h in 1.524 m Höhe - Gipfelhöhe: 12.200 m - Reichweite: 2.200 m - Gewicht: 3.335 Kg - Startmasse: 6.050 Kg - Spannweite: 8,56 m - Länge: 11,67 m - Höhe: 4,45 m - Triebwerk: Bristol Siddely Orpheus 803 - Schub: 22,8 kN - Bewaffnung: 2 Colt Browning MG (12,7 mm), 2 Außenträger für leichte Bomben, Flugkörper oder Treibstofftanks - 

Fiat G-91 T3 Gina: doppelsitziger Strahltrainer,  Erstflug 31.05.1960
Fiat G-91 T3 - 4 Jahre nach dem Prototyp der G-91 flog der der Trainer Fiat G-91 T3 “Gina” zum ersten Mal.
Fiat G-91 T3 - Front
Fiat G-91  T3  - Cockpit vorne
Fiat G-91 T3 - Cockpit hinten

Fiat G-91 R4: Keine weiteren Angaben  (Weiterentwicklung und andere Bewaffnung u. a. )   

Fiat G-91 R4

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading