Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Luftwaffenmuseum Gatow
- Militärhistorisches Museum der Bundeswehr -

Das größte Flugzeugmuseum in Deutschland

Zlin-43: genutzt für Kurier- und Verbindungsdienste, Pilotenschulung, Kunstflug und Segelflugzeugschlepp

Zlín Z-43: Kurier- und Verbindungsdienste, Pilotenschulung, Kunstflug und Segelflugzeugschlepp

Die Zlín Z-43 ist ein Mehrzweckflugzeug des tschechoslowakischen Herstellers Zlinska Letecka Akciova Spolešnost, kurz Zlín. Aufgabenbereiche sind Kurier- und Verbindungsdienste, Pilotenschulung, Kunstflug und Segelflugzeugschlepp. Die Z-43 ist eine Weiterentwicklung des Reiseflugzeuges Z-42. Beide Flugzeuge haben etwa zu 80% gleiche Baugruppen. Augenscheinlichstes Unterscheidungsmerkmal sind die bei der Z-43 vorhandenen zusätzlichen zwei Hintersitze, weshalb der Rumpf auch etwa 70 cm länger als bei der Z-42 ist. Weiterhin besitzt die Z-43 ein verstärktes Fahrwerk, Doppelsteuerung sowie ein stärkeres M-337A Triebwerk. Der Prototyp mit der Kennung OK-XKN startete am 10. November 1968 zum Erstflug. Die Z-43 ersetzte zum Anfang der 1970er Jahre in den Luftstreitkräften der DDR die Jak-18A und wurde ab 1974 auch bei der Gesellschaft für Sport und Technik verwendet. Weitere Nutzerländer sind / waren neben der CSSR Polen, Ungarn und Gesamtdeutschland. Nachfolgemodell ist die Z-143. insgesamt wurden 84 Stück produziert.

Militärischer Einsatz:

Die ehemalige tamilische Rebellenarmee Liberation Tigers of Tamil Eelam auf Sri Lanka unterhielt seit 2005 die Luftstreitkraft Air Tigers, die je nach Angaben aus einer bis fünf Z-43 bestand. Zu den schwerwiegendsten Luftangrıffen gehören der Angriff auf den Bandaranaike International Airport im März 2007 auf den Hafen von Trincomalee im April 2008 und der Kamikazeflug auf das Regierungsviertel in Colombo im Februar 2009.

Technische Daten:

Hersteller

Zlin (Moravan), Tschechoslowakai

 

Besatzung

1 Pilot + 3 Passagiere

 

Triebwerk

Walter M-337A

 

 

Zylinder

6

 

Leistung

210 Ps

Abmessungen

Spannweite

9,76 m

 

Länge

7,75 m

 

Höhe

2,91 m

Gewicht

Leergewicht

730 kg

 

Abfluggewicht

1000 kg

Flugleistungen

Höchstgeschwindigkeit

235 km/h

 

Dienstgipfelhöhe

3800 m

 

Reichweite

600 km

Bewaffnung

offiziell keine (s. militärischer Einsatz)

 

Erstflug

10. November 1968

 

Zlin 43
Zlin Z-43:  4-sitzige Version der Zlin Z-42 - Kunstflug
Zlin Z-42 + 43

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading