Luftfahrtausstellung

Le Bourget

in Frankreich

Ihre Meinung, Ihre Fragen

McDonnell Douglas F/A-18: allwetterfähiger, trägergestützter Jagdbomber der USA

McDonnell Douglas F-18

Technische Daten: F/A-18 A-D Hornet  (betrifft nicht Abbildung !!)

Besatzung A-+C-Modell

1 Pilot

        B-+D-Modell 

1 Pilot und

.

1 Waffensystemoffizier

Antrieb

2 x General Electric

Typ

F404/402-GE-400

Art

Turbofans

Leistung

je 79 kN Schub

Länge

17,07 m

Flügelspannweite

11,43 m

Höhe

4,66 m

Flügelfläche

37,16 m²

Tragflächenbelastung

Maximal 684 kg/m²

Leermasse

10.455 kg

Startgewicht

16.850 kg

max. Abflugmasse

25.400 kg

max. Treibstoffkapazität

5.125 kg (intern)

Höchstgeschwindigkeit

Mach 1,7+

Dienstgipfelhöhe

15.240 m

Einsatzeichweite

540 km bewaffnet

Flugreichweite

2.000 km

.

2.800 km mit 3 Zusatztanks

Flugdauer

ca. 2 Std.

maximale Waffenlast

7.700 kg

Bewaffnung

1 x 20 mm-Gatlinggeschütz

.

gelenkte und ungel. Bomben

.

Minen und Raketen

Einsatzbereich:

Schweizer McDonnell Douglas F/A-18 Blue Angels - Kunstflugstaffel der US-Navy FA-18F Super Hornet

Die F/A-18 ist im Grunde ein Mehrzweck-Kampfflugzeug, was sie befähigt, eine Vielzahl unterschiedlicher Einsätze durchführen zu können. Landgestützte Flugzeuge dieses Typs kommen überwiegend als Luftüberlegenheits- und Abfangjäger zum Einsatz. Auf Flugzeugträgern werden sie auch für Angriffe auf See- und Bodenziele sowie zur Ausschaltung gegnerischer Luftverteidigung eingesetzt.

Geschichte der F-18: 
Die Entwicklung der F/A-18 Hornet begann im Grunde genommen gleichzeitig mit derjenigen der F-16, da die grundlegende Konstruktion der F-18 auf den Entwurf eines leichten taktischen Kampfflugzeuges von Northrop zurückgeht, der im Jahr 1975 unter der Bezeichnung YF-17 in einer Ausschreibung der US Air Force gegen die YF-16 den Kürzeren gezogen hatte. Auch wenn die F-16 von der US Air Force bevorzugt wurde, sollte der Entwurf von Northrop dennoch, in leicht abgewandelter Form, zu einem der erfolgreichsten und besten Jagdflugzeugen der Gegenwart heranwachsen. Bereits die YF-17 unterschied sich von der F-16 dadurch, dass sie auf die Verwendung von zwei Triebwerken sowie eines Doppel-Leitwerkes setzte. Dieses Konzept wurde auch von McDonnell-Douglas beibehalten. McDonnell-Douglas übernahm die grundlegende Konfiguration von Northrop. Das aus der Weiterentwicklung resultierende Modell mit der Bezeichnung F/A-18 war aber wesentlich größer und in bezug auf Leistung, Flugeigenschaften und Waffenzuladung optimiert. Die F/A-18 war dazu bestimmt, bei der US Navy die Nachfolge der F-4 Phantom II und der A-7 Corsair in der Jäger- und Angriffsrolle anzutreten. Um diese Anforderungen effizient erfüllen zu können, wurde sie mit einer außergewöhnlichen Elektronik ausgerüstet. Die Einführung der F/A-18 Hornet bei den Einsatzverbänden der US Navy und des US Marine Corps begann im Jahr 1983.

Auch wenn die F/A-18 ursprünglich als flugzeugträgergestütztes Mehrzweck-Kampfflugzeug konzipiert wurde, stehen Maschinen dieses Typs mittlerweile auch in vielen Ländern als Teil der landgestützten Luftwaffe im Dienst. Nutzer der F-18 sind derzeit: Spanien, Finnland, Australien, Canada, Schweiz, Kuwait und die USA.

McDonnell Douglas F/A-18

Versionen:

Die F/A-18 kann - wie auch andere Flugzeuge - wegen ihres leistungsstarken Entwurfs und ihrer hochtechnisierten Ausrüstung variiert und modifiziert werden. Auch wenn die Aerodynamik bei der F/A-18 größtenteils gleich bleibt, so befindet sich insbesondere die Avionik in einem ständigen Anpassungsprozeß an neueste technische Entwicklungen.

F/A-18A: Dies ist die erste ausgelieferte Serienversion. Die F/A-18A verfügt über zwei General Electric F 404 Turbofan-Triebwerke, die es ihr ermöglichen, im Luftkampf dauerhaft harte Manöver zu fliegen. Als Radargerät kam das damals moderne “Hughes APG-65 Multimode-Radar” zum Einsatz. Das Cockpit der F/A-18A ist von Anfang an als Bildschirmcockpit konzipiert und enthält drei Bildschirme sowie ein großes Frontscheibensichtgerät ("Head-Up Display"). Des weiteren kommt das multifunktionale HOTAS-Konzept ("Hands On Throttle And Stick") zur Anwendung. Dadurch kann der Pilot die Steuerung wichtiger Flugzeug- und Radar-Funktionen vornehmen, ohne die Hände von Steuerknüppel nehmen zu müssen.

F/A-18B: Doppelsitzige Variante der F/A-18A.

F/A-18C: Die F/A-18C ist eine leistungsstärkere Version der F/A-18A. Die Verbesserungen bezogen sich auf die Avionik und die Integration neuer Lenkwaffen. Dadurch stand der F/A-18 eine wirkungsvollere und leistungsfähigere Luft-Luft-Lenkwaffe mittlerer Reichweite zur Verfügung. Die Indienststellung der Version C begann 1986.

F/A-18D: Die F/A-18D stellt die doppelsitzige Variante der F/A-18C dar.

RF-18D: Variante der doppelsitzigen F/A-18D mit spezieller Ausrüstung zur Durchführung von taktischen Aufklärungseinsätzen.

F/A-18E: Dies ist eine neuere Generation der F/A-18 mit enormer Waffenlast und Top-Avionik. Abgesehen davon, dass die F/A-18E größer sein soll, verfügt sie über eine erheblich gesteigerte Reichweite und größere Zuladungskapazität sowie leistungsstärkere Triebwerke. Die Ausrüstung des Cockpits ist weitgehend gleich geblieben.

F/A-18F: Doppelsitzige Variante der F/A-18E mit gleichem Ausrüstungsstand.

F/A-18E/F Super Hornet: Dies ist die aktuelle Version von Boeing. Technische Daten werden dort auf der Homepage nicht veröffentlicht.   

 

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading