Berlin Air Show
ILA 2010 + ILA 2012 + ILA 2014 + 2016

Internationale Luftfahrtausstellung

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Zlin Z-326 AFS: tschechoslowakische Kunstflugmaschine

Zlin Z-326 AFS: Kunstflugmeschine

Die Zlín Z-326 ist ein tschechoslowakisches Schul- und Kunstflugzeug. Die Zlin Z-326 lehnte sich weitgehend an die Zlin Z-226 aus dem Jahr 1955 an und unterschied sich von dieser praktisch nur durch das einziehbare Hauptfahrwerk. Der Prototyp flog erstmals 1957, die Serienproduktion erfolgte ab 1959 und endete 1968. Die Z-326 erwarb sich rasch einen Ruf als hervorragendes Schulflugzeug. Die Zlin 326 ist heute noch in mehreren Ländern der Welt im Einsatz.

Neben dieser 2-sitzigen Basisversion entwickelte Zlin eine 1-sitzige Kunstflugversion mit der Bezeichnung Z-326A "Akrobat". Die spezielle oben abgebildete Zlin Z-326 AFS scheint eine Variante der einsitzigen A-Version zu sein. Weitere Beschreibungen und Spezifikationen liegen hier jedoch nicht vor.

Als Weiterentwicklung der Z-226 und Z-326A gilt die einsitzige Kunstflugmaschine Zlin Z-526 AFS Akrobat Special, die - bis auf die Pilotenkanzel mit besserer Rundumsicht - äußerlich ähnlich aussieht.

Die wichtigsten Versionen:

  • Z-326 (zweisitzige Schulversion)
  • Z-326A (einsitzige Kunstflugversion)
  • Z-326M (Schleppflugzeug für Segelflugzeuge)

Die wichtigsten Abnehmerländer:

Tschechoslowakei, DDR, Ägypten, Kuba, Mosambik.

Technische Daten: Z-326A Akrobat  (entspricht nicht genau der Abbildung)

Flügelspannweite

10,59 m

Länge

7,83 m

Höhe

2,10

Flügelfläche

15,45 m²

Antrieb

1 x Walter Minor 6-III

Leistung

118 kW

Höchstgeschwindigkeit

240 km/h

Reisegeschwindigkeit

212 km/h

Steigleistung

4,2 m/s

Dienstgipfelhöhe

4.750 m

Reichweite

580 km

Leergewicht

637 kg

Startgewicht

790 kg

Besatzung

1 Pilot

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading