Lexikon der Flugzeuge

- Modelle, Technik, Daten, Fakten -

Ihre Meinung, Ihre Fragen

PZL-Mielec M-20-03 Mewa: eine in Lizenz gebaute Version der Piper PA-34 Seneca II

PZL-Mielec M-20-03 Mewa

Die PZL-Mielec M-20 Mewa ist eine in Lizenz gebaute Version der Piper PA-34 Seneca II, die in Polen von WSK PZL Mielec in einer limitierten Serie in den 1980er Jahren produziert wurde. Die Piper PA-34 Seneca gilt als Einsteiger-Klasse in der mehrmotorigen Fliegerei.

Mit der Lizenz zum Bau der PA-34-200T begann schon 1978 die Zusammenarbeit mit dem westlichen Hersteller. Diese polnischen Flugzeuge wurden bei PZL mit einem Franklin F6A-350 mit 220 PS (164 kW) angetrieben. Die erste Mewa, zusammengesetzt mit teils aus den USA gelieferten Teilen, flog am 25. Juli 1979. Allerdings war die kommunistische Behörde zögerlich Flugzeuge dieser Klasse zuzulassen, weil es in jener Zeit keinen freien Markt für zivile Luftfahrzeuge in Polen gab. Die M-20 02 wurde dann Grundlage für die Serienproduktion und hatte ihren Erstflug am 10. Oktober 1985.

In 1988 wurde die oben abgebildete Version M-20 03 entwickelt und mit dem Motor “Teledyne Continental TSIO/LTSIO-360-KB” ausgestattet. Erst 1990, nach dem Zusammenbruch des Kommunismus, begann die eigentliche Produktion der Mewa für den zivilen Markt. Trotzdem war das Interesse an diesen Maschinen sehr begrenzt. Es wurden nur 20 verkauft. Die Produktion endete in den späten 1990er Jahren.

PZL M-20 Mewa

Technische Daten:

Besatzung

1 Pilot

Passagiere

5

Länge

8,82 m

Höhe

3,02 m

Spannweite

11,86 m

Flügelfläche

19,20 m²

Leergewicht

1.320 kg

Startgewicht

2.070 kg

Antrieb

2 x Teledyne Continental

Typ

TSIO-360-KB/LTSIO-360-KB

Art

Boxermotor

Leistung

145 kW (195 hp)

Geschwindigkeit

360 km/h max.

Reichweite

1.240 km

Gipfelhöhe

7.620 m (25.000 ft)

Steigrate

7,6 m/s

PZL-Mielec M-20 Mewa

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...