Ihre Meinung, Ihre Fragen

Hubschraubermuseum
Bückeburg

- Hubschrauber und Tragschrauber im Museum Bückeburg -

Kaman HH-43 B/F Huskie - Husky II: verwendete nach dem Vorbild Flettners ineinandergreifende Doppelrotore

Kaman HH-43 B/F Huskie - Husky II: Die Doppelrotore machten einen Heckrotor überflüssig

Charles H. Kaman entschied sich 1945 die Kaman Aircraft Corporation zu gründen. Kamans erster Hubschrauber, der K-125, den er 1946 entwickelte, verwendete nach dem Vorbild Flettners ineinandergreifende Doppelrotore. Diese Konfiguration machte einen Heckrotor überflüssig. Die Rotorsteuerung erfolgte bei der abgebildeten “Husky II” durch servogesteuerte Hilfsruder an den Hauptrotorblatthinterkanten.

Die Ur-Version K-600 gewann 1950 einen Entwurfswettbewerb der US-Navy für einen neuen viersitzigen Verbindungshubschrauber. Es handelte sich um eine Konstruktion mit zwei gegenläufig ineinanderkämmenden Zweiblatt-Rotoren.

Anfangs wurde das Model K-600, welches von einem Pratt & Whitney Sternmotor mit 600-PS angetrieben wurde, vom US Marine Corps unter der Bezeichnung HOK-1 und von der US-Navy als HUK-1 für Verbindungsaufgaben bestellt. Die US Air Force nutzte ihn für Rettungsdienste und zur Brandbekämpfung als H-43A. Aber nach einer Erstlieferung forderte die Air Force eine stärkere Version mit einer Lycoming-Wellenturbine. Der Prototyp für 116 georderte H-43B Huskie flog erstmals im September 1956, das erste nochmals verbesserte Serienmodell ab Dezember 1958.

Das Modell HH-43B wurde durch den Einbau der stärkeren Turbine und neuem Innenraum zur F-Version (F = Fire) modifiziert. Wegen seines sehr stabiles Flugverhaltens wurde die Maschine besonders im Rettungs- und Katastropheneinsatz geflogen sowie bei der Brandbekämpfung. Diese leichten Rettungs- und Brandbekämpfungshubschrauber beförderten neben 2 Mann Besatzung bis zu 3 Feuerwehrmänner in kompletter Ausrüstung sowie Feuerlösch- und Rettungsgeräte mit ca. 300 Liter Löschsubstanz. Etwa 200 Huskie wurden insgesamt hergestellt.

Kaman HH-43 B/F Huskie - Husky II: Cockpit

Technische Daten:

Kaman HH-43B Huskie
  • Hersteller: Kaman Aircraft Corp.
  • Baujahr: 1958
  • Antrieb: Lycoming T53-L-18,
  • Leistung 860 WPS (632,5 WkW)
  • Rotorkreisdurchmesser: 14,33 m
  • Rumpflänge: 7,67 m
  • Höhe: 4,74 m
  • Rüstmasse: 2030 kg
  • Startmasse: 3985 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 193 km/h
  • Schwebeflughöhe m. Bodeneffekt: 6400 m
  • Reichweite: 380 km
  • Zuladung: 2 Mann Besatzung und
    10 Passagiere oder
  • 1 Pilot, 4 Tragbahren und Sanitäter
Kaman HH-43 B/F Huskie - Husky II: Rotorköpfe
Kaman HH-43 B/F Huskie - Husky II: Die Doppelrotore machten einen Heckrotor überflüssig

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading