Lexikon der Flugzeuge

- Modelle, Technik, Daten, Fakten -

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Embraer ERJ 145: Regionaljet des brasilianischen Herstellers Embraer

Embraer ERJ 145

Technische Daten:

ERJ-145

.

ERJ 135

ERJ 140

ERJ 145

Embraer Legacy

Länge

26,3 m

28,5 m

29,9 m

26,33 m - mit Winglets

Spannweite

20,00 m

20,20 m

21,17 m

Rumpfhöhe

1,82 m

Höhe

6,8 m

6,5 m

6,76 m

Max. Startgewicht

22.500 kg

21.100 kg

21,900 kg

22,500 kg

Reisegeschwindigkeit

850 km/h

Passagiere

37

44

48-50

16

Reichweite mit max. Zuladung

3500 km

3000 km

3300 km, LR: 3334 km

6019 km

Antrieb

2 x Rolls-Royce/Allison

2 x Rolls-Royce/Allison

2 x Rolls-Royce

Typ

AE3007A1/3 (Turbofan)

AE 3007A (Turbofan)

Leistung

je 33.2 kN

je 31.1 kN

je 33.0 kN

Art

Turbofan

Beschreibung dieser Maschine: 

Das Projekt wurde erstmals 1989 unter dem Namen EMB-145 „Amazon“ angekündigt. Nach der Beendigung der Planung 1993 wurde mit dem Bau begonnen, so dass am 11. August 1995 der Jungfernflug erfolgte. Die Auslieferung an die Airlines begann im Dezember 1996.

Die Passagierkabine hat eine Innenbreite von nur 2,10 m, die Sitzreihen haben daher je drei Sitze, zwei Sitze rechts und einer links des Mittelgangs. Das Muster ist äußerst erfolgreich und steht in direkter Konkurrenz mit dem Canandair CRJ 100/200 (jetzt Bombardier)

Enstehungsgeschichte der Familie der Embraer ERJ-145

Ähnlich wie beim Familienkonzept bei Airbus sind die anderen Modelle dieser Familie (Embraer ERJ 135, Embraer ERJ 140 und Embraer ERJ 145) lediglich Derivate dieses Grundmodells ERJ 145. Dieses wiederum verfügt über den gleichen Rumpf des deutlich kleineren Turboprop-Flugzeuges Embraer EMB 120.

1989 wurden von Embraer Studien für ein Flugzeug für ungefähr 50 Passagiere unter dem Namen Namen EMB-145 „Amazon“ angekündigt. Aus Kostengründen wurde auf Winglets verzichtet und der Rumpfquerschnitt der Embraer EMB 120 beibehalten und einige bei dem letztgenannten Flugzeug entwickelte neue Technologien übernommen.

Nach der Beendigung der Planung 1993 wurde mit dem Bau begonnen, so dass im August 1995 der Erstflug erfolgte. Die erste Auslieferung an die Airlines begann im Dezember 1996. Der Markenname „Embraer Regional Jet“ (ERJ) wurde im Oktober 1997 eingeführt. Zur selben Zeit erfolgte der Beginn der Planungen für die eng verwandten Muster Embraer ERJ 140 und Embraer ERJ 135. Der ERJ 145 ist der erste in Südamerika hergestellte Jet.

Die neuere Embraer Legacy 600 ist ein Business-Jet-Variante des ERJ 135. Sie hat eine erweiterte Tankkapazität und Winglets.

Entstehungseschichte der Firma “Flybe”:

Die Fluggesellschaft wurde ursprünglich am 1. November 1979 unter dem Namen Jersey European Airways gegründet. 1983 wurde sie von der Walter Steel Group übernommen, die auch die Fluggesellschaft Spacegrand Aviation betrieb. Die beiden Fluggesellschaften wurden anfänglich separat betrieben, gingen dann aber 1985 gemeinsam in die Jersey European Airways über. Im Jahre 2000 wurde die Fluggesellschaft in British European Airways umbenannt und am 18. Juli 2002 schließlich nach flybe umgenannt. Im November 2006 teilte das Unternehmen mit, dass es die Regionalfluglinie BA Connect von British Airways übernehmen werde.

Flybe hat mittlerweile alle ehemaligen British Airways ERJ-145 übernommen und versieht diese nach und nach mit der eigenen Lackierung. 

Embraer ERJ 145
Cockpit einer Embrear Lagacy 600

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading