“Tag der offenen Tür” vom

Flughafen Schönefeld

Ihre Meinung, Ihre Fragen

Saab Safir 91 B :  Traditionsflugzeug der Lufthansa aus dem Jahr 1954

Saab Safir 91 B

Technische Daten: 

Saab Safir 91 B

Typ

Basistrainer

Besatzung

2 (4 Sitze insg.)

Triebwerk

1 x Avco-Lycoming O-360-A1A

   arternativ

Lycoming O-435-A mit 190 Ps

Art

4-Zylinder-Boxermotor

Leistung

134 kW

Max. Geschwindigkeit

ca. 265 km/h in 1.800 m

Dienstgipfelhöhe

5.000 m

Spannweite

10,60 m

Länge

7,95 m

Höhe

2,20 m

Leermasse

710 kg

max. Startmasse

1.205 kg

.

.

Beschreibung:  Saab Safir 91 B  Erstflug dieses Musters: 1945 - Erstflug bei der Lufthansa: 1954

Die Safir wurde als einfaches Schul, -Verbindungs, - und Reiseflugzeug entwickelt. Der Erstflug fand am 20.November 1945 statt. Es wurden ca. 320 Exemplare in 4 Versionen (A, B, C und D) gefertigt, wobei die A und B-Version noch 3-Sitzer waren. Die Safir wurde von der Schwedischen, Norwegischen, Finnischen, Österreichischen, Tunesischen und Äthiopischen Luftwaffe als Schulflugzeug eingesetzt. Die Flugzeuge waren recht lange im Dienst und noch heute gibt es Liebhaber und Fliegerclubs die dieses schöne Flugzeug fliegen.

Dieser Typ wurde von 1954 bis 1967 auch bei der Verkehrsfliegerschule der Lufthansa zur Ausbildung von Piloten eingesetzt. Viele ältere Piloten werden sich daran positiv erinnern. Einige Saabs wurden auch als leichtes Kampfflugzeug mit Maschinengewehr in den Flächen eingesetzt - jedoch nicht in Deutschland.

Die Safir war das modernste Schulflugzeug seiner Zeit. Das Flugzeug verfügt über ein Einziehfahrwerk, kann ca. 6 Stunden in der Luft bleiben und hat eine Kunstflugzulassung bis + 4,5 und - 3 G. Die abgebildete Maschine ist allerding - laut Angabe des Eigners - nicht mehr für Kunstflug zugelassen.

Auffällig sind die noch oben zu öffnenden Türen.

 

 

Copyright © Lexikon der Flugzeuge und Hubschrauber von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading