Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Air and Space Museum
Washington D.C.

- Smithsonian Institution -

Mitsubishi A6M Zero: trägergestütztes Jagdflugzeug der Japaner während des zweiten Weltkriegs

Mitsubishi A6M Zero: trägergestütztes Jagdflugzeug der Japaner während des Zweiten Weltkrieges

Die Mitsubishi A6M Zero war der erfolgreichste japanische Fighter des Zweiten Weltkriegs. Die „Zero" übertraf als erstes bordgestütztes Jagdflugzeug die Leistungen landgestützter Jäger und wurde sehr erfolgreich im Pazifikkrieg gegen die USA, unter anderem beim berühmten Angriff auf "PEARL HARBOR" am 07.12.1941 eingesetzt. Am Anfang des Pazifikkriegs war die Zero den amerikanischen Gegnern durch hohe Wendigkeit und extreme Reichweite weit überlegen. Etliche Flugzeuge dieses Typs wurden von Selbstopfer-Piloten als „Kamikaze" gegen wichtige Schiffsziele eingesetzt.

Die Mitsubishi A6M Zero wurde von den Alliierten zunächst nicht richtig ernst genommen, obwohl man schon während des japanischen Feldzuges in China eindeutige Berichte von britischen Piloten erhalten hatte, die vor der exzellenten Manövrierfähigkeit dieses heute berühmtesten japanischen Kampfflugzeuges warnten. Später standen sie im Ruf, die schnellsten und wendigsten aller japanischen Kampfflugzeuge mit der größten Zerstörungskraft zu sein. Amerikanische Piloten hatten regelrecht Angst vor diesen Maschinen. Das änderte sich erst, als Anfang 1943, als mit der Grumman F6F Hellcat, der Curtiss P-40 Warhawk (Kittyhawk) und der Chance Vought F4U-4 Corsair kampfkräftigere Jagdflugzeuge der USA zur Verfügung standen. Diese hatten mehr Feuerkraft und mit teilweise 2000 PS mehr Leistung als die japanischen Flugzeuge. Hinzu kam, dass die Japaner viele ihrer besten Piloten bei den für sie verheerenden Schlachten - z.B. um Midway - verloren hatten. Den Nachwuchspiloten fehlte es an Erfahrung, die Leistungsdefizite der "Zero" gegenüber den stärker motorisierten amerikanischen Jägern durch geschickte Flugmanöver auszugleichen. Gleichwohl blieb die Mitsubishi A6M Zero bis Kriegsende ein ernstzunehmender Gegner für jedes alliierte Flugzeug.

Die Mitsubishi A6M Zero flog erstmals im April 1939. Neben Mitsubishi produzierten auch die Firmen Nakajima und Hitachi insgesamt 10.815 Kampfflugzeuge dieses Typs von 1940 bis 1945, - mehr als von jedem anderen Flugzeug. Die japanische “Zero” wurde eines der wichtigsten Jagdflugzeuge der Luftfahrtgeschichte.

Mitsubishi A6M Zero: Jagdflugzeug der Japaner während des Zweiten Weltkriegs

fTechnische Daten:

weitere Mitsubishi A6M Zero

Typ

trägergestützter Jäger

Besatzung

1Pilot

Antrieb

1 x Nakajima Sakae

Leistung

1.130 PS

Art

luftgekühlter 14-Zylinder-Doppelsternmotor

Spannweite

12,00 m

Länge über alles

9,06 m

Höhe über alles

2,92 m

Leer-Gewicht

1.680 kg

max.Startgewicht

2.410 kg

Höchstgeschwindigkeit

509 km/h

Steigleistung

1.370 m/min.

Dienstgipfelhöhe

10.300 m

Reichweite

3.110 km (mit Abwurftanks)

Bewaffnung

je zwei 20mm Kanonen mit 60 Schuß in den äußeren Flügeln, Unterflügelstationen für 2 Bomben

Erstflug

1.April 1939

Endlieferung

August 1945 (A6M5, A6M8)

Technische Kurzbeschreibung:

  • Rumpf: Ganzmetall-Schalenbauweise mit geschlossenem Cockpit
  • Tragwerk: freitragender Tiefdecker in Ganzmetallbauweise - zwei Holme
  • Leitwerk: freitragende Normalbauweise
  • Fahrwerk: einziehbar mit Spornrad
Mitsubishi Zero Cockpit
Mitsubishi A6M Zero: Jagdflugzeug der kaiserlichen Marine Japans im Zweiten Weltkrieg

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading

 

Rocoptershop.de - Quadrocopter, Drohne und mehr...