Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Air and Space Museum
Washington D.C.

- Smithsonian Institution -

Royal Aircraft Factory F.E.8: Jagdflugzeug der Briten von 1916 mit Schubpropeller

Royal Aircraft Factory F.E.8: Jagdflugzeug von 1916

Die Royal Aircraft Factory F.E.8 war ein britisches Doppeldecker-Jagdflugzeug, das ab 1916 im Ersten Weltkrieg zum Einsatz kam. Es war der erste Jagdeinsitzer, der von der Royal Aircraft Factory entwickelt wurde und gleichzeitig das letzte Druckpropellerflugzeug, das in den Fronteinsatz kam. Die Schubpropellerkonfiguration wurde gewählt, weil ein synchronisiertes Schießen durch den Propellerkreis noch nicht zur Verfügung stand. Das erste Jagdflugzeug der Welt mit einem synchronisierten Maschinengewehr war die deutsche Fokker E-III.

Die Flugzeugzelle der Royal Aircraft Factory F.E.8 bestand aus Stahlrohr und war mit Aluminium beplankt. Die Tragflächen bestanden aus einer stoffbespannten Holzkonstruktion. Das 7,7 mm Lewis MG war beweglich eingebaut, so dass der Pilot die Waffe schwenken und mit ihr zielen konnte. Der Erstflug fand im Oktober 1915 statt. Insgesamt wurden etwa 290 Flugzeuge hergestellt. Das hier ausgestellte Exponat ist ein Nacbau des Rumpfes.

Technische Daten:

Länge

7,21 m

Flügelspannweite

9,60 m

Tragflügelfläche

22,25 m²

Höhe

2,80 m

Antrieb

1 × Le Rhone oder Gnome-Monosoupape 9-Zylinder-Umlaufmotor mit 110 bzw. 100 PS

Höchstgeschwindigkeit

151 km/h

Flugdauer

2,5 Stunden

Besatzung

ein Pilot

Steiggeschwindigkeit

1.830 m in 8 Minuten 20 Sekunden

Dienstgipfelhöhe

4.420 m

Leergewicht

406 kg

Fluggewicht

668 kg

Bewaffnung

1 × 7,7-mm-Lewis-MG, leichte Bomben

Royal Aircraft-Factory

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading