Ihre Meinung, Ihre Fragen

Flugzeuge und Hubschrauber im
Air and Space Museum
Washington D.C.

- Smithsonian Institution -

Langley Quarter-scale Aerodrome: Um ein Viertel verkleinertes Testobjekt für späteren Personenflug

Langley Quarter-scale Aerodrome: verkleinertes Testflugzeug für späteren Personenflug

Im Jahre 1891 begann Samuel Langley Experimente mit Flugzeugen beträchtlicher Größe zu machen. Langley hatte am 6. Mai 1896 mit seinem Aerodrome Number 5 seinen ersten echten Erfolg. Er machte den weltweit ersten erfolgreichen Motorflug mit einem unbemannten Fluggerät, das schwerer als Luft war. Es wurde von einem Katapult auf einem Hausboot auf dem Potomac River in der Nähe von Quantico, Virginia, montiert und gestartet. Am 6. Mai wurden zwei Flüge mit einer Reichweite von 1.005 m und 700 m gemacht, bei einer Geschwindigkeit von ca. 40 km/h. Bei beiden Flügen landete das Aerodrome Number 5 wie geplant im Wasser, weil es zur Gewichtsreduzierung nicht mit einem Fahrwerk ausgestattet war.

Die hier gezeigte Quarter-Scale Aerodrome machte am 18. Juni 1901 zwei Flügen von 46 m und 108 m. Angetrieben wurde das Modellflugzeug von einem Fünfzylinder-Sternmotor mit etwa 3,2 PS. Zwischen 1901 und 1903 experimentierte man mit einem 3 PS stärkeren Motor und erreichte am 8. August 1903 beim abschließenden Flug 308 m.

Die erfolgreichen Flügen der Modelle Aerodrome Number 5 und 6 und der “Quarter-scale Aerodrome” veranlassten Samuel Langley Pläne zum Bau eines personentragenden Flugzeugs zu fertigen. Langleys einfacher Gedankenansatz bestand darin, die kleinen unbemannten Modelle einfach zu vergrößern (skalieren), um die Proportionen zu erreichen, die einen Menschen tragen können. Dies erwies sich jedoch als Fehler, weil Aerodynamik, Konstruktion und Steuerung der kleineren Flugzeuge nicht so einfach anpassungsfähig waren, um sie auf die volle Größe hochzurechnen.

Gleichwohl baute man die große Langley Aerodrome A mit 14,8 Meter Spannweite. Trotz des ausgezeichneten Motors hatten die Probeflüge katastrophale Folgen. Beim Start am 7. Oktober 1903 und erneut am 8. Dezember stürzte das Fluggerät ab. Langley glaubte, dass der Start-Mechanismus schuld gewesen war. Dies war zwar in gewissem Maße zutreffend, allerdings ist nicht zu leugnen, dass die “Aerodrome A” ein aerodynamisch unsolides Flugzeug war. Nach dem zweiten Crash beendete Langley seine Luftfahrtarbeit vollständig.

Bei allen Konstruktionen bestand der Rumpf aus einem Stahlrohrgerüst. Das Leitwerk war aus Holz gefertigt und wurde mit leichter Baumwolle bespannt. Der Vortrieb wurde durch 2 Druckpropeller mit Zahnradgetriebe erreicht. Die Flügelpaare wurden als Tandem angeordnet.

Technische Daten der Aerodrome Number 5:

  • Motor: 1 x 1-Zylinder mit Dampfantrieb
  • Spannweite: 4,2 m
  • Länge: 4,0 m
  • Höhe: 1,3 m
  • Gewicht: 11,4 kg

Technische Daten der Quarter-Scale Aerodrome:

  • Motor: 1 x Sternmotor mit 3,2 PS
  • Spannweite: 3,7 m
  • Länge: 4,7 m
  • Höhe: 1,1 m
  • Gewicht: 19 kg

Technische Daten der großen Langley Aerodrome A:

  • Motor: 1 x Sternmotor mit 52 PS
  • Spannweite: 14,8 m
  • Länge: 16,0 m
  • Höhe: 3,5 m
  • Gewicht: 340 kg, einschließlich Pilot

 

 

Copyright © Flugzeuglexikon von Wolfgang Bredow - Berlin, Spandau

 

Loading